Web Analytics

Neuss (ots) Am 16.10.2021 wur­de die Feu­er­wehr gegen 23:40 Uhr zu einem Ver­kehrs­un­fall auf der B9 geru­fen. Kurz vor der Stadt­gren­ze zu Dor­ma­gen war ein Pkw von der Stra­ße abge­kom­men und quer über die Fahr­bahn in den Grün­strei­fen gefahren.

Der Anblick beim Ein­tref­fen der Ein­satz­kräf­te war etwas kuri­os, das Fahr­zeug hat­te ein Gestrüpp aus Brom­bee­ren vor sich her­ge­scho­ben und war dann in den Berg aus Ran­ken hin­ein­ge­fah­ren. Vom Auto war kaum etwas zu sehen, es war fast voll­stän­dig von dem Gestrüpp umschlossen.

Den­noch hat­te der Fah­rer es geschafft, sich selbst­stän­dig aus dem Auto zu befrei­en, da sich eine Heck­tür noch etwas öff­nen ließ. Durch die Heck­tür konn­te die Feu­er­wehr auch zunächst den Innen­raum kon­trol­lie­ren, es befan­den sich kei­ne wei­te­ren Per­so­nen im Fahrzeug.

Um am Fahr­zeug die Bat­te­rie abklem­men zu kön­nen und es zugäng­lich für den Abschlepp­dienst zu machen, muss­te anschlie­ßend das Brom­beer­ge­büsch mit­hil­fe einer Ket­ten­sä­ge und eini­ger Har­ken ent­fernt wer­den, die­ses gestal­te­te sich recht aufwendig.

Der Fah­rer wur­de durch den Ret­tungs­dienst und einen Not­arzt behan­delt und anschlie­ßend in ein Kran­ken­haus trans­por­tiert. Durch den Lösch­zug Uedes­heim wur­de die Ein­satz­stel­le bis zum Ein­tref­fen des Abschlepp­diens­tes gesichert.

Im Ein­satz waren der haupt­amt­li­che Lösch­zug, der Lösch­zug Uedes­heim, ein Ret­tungs­wa­gen und ein Notarzt.

(197 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.