Web Analytics

Rhein-Kreis Neuss – Sol­da­ten der Bun­des­wehr unter­stüt­zen seit kur­zem bun­des­weit wie­der in den Gesund­heits­äm­tern. Auch der Rhein-Kreis Neuss setzt auf die enga­gier­ten Helfer: 

Bereits in die­ser Woche sind 20 Bun­des­wehr-Kräf­te in Gre­ven­broich ein­ge­trof­fen. Der Kreis hat­te die Ver­stär­kung ange­for­dert und nach der Bit­te um Amts­hil­fe zur Ent­las­tung des Gesund­heits­am­tes eine schnel­le Zusa­ge erhal­ten. Land­rat Hans-Jür­gen Petrausch­ke, Kreis­ge­sund­heits­de­zer­nent Kars­ten Man­kow­sky und Amts­lei­te­rin Bar­ba­ra Albrecht hie­ßen die Frau­en und Män­ner am Kreis­haus willkommen.

Erleich­tert zeig­te sich Petrausch­ke über die kurz­fris­ti­ge Ver­stär­kung: „Ange­sichts der stei­gen­den Infek­ti­ons­zah­len sind wir sehr froh über die tat­kräf­ti­ge Unter­stüt­zung. Bereits bei ihren letz­ten Ein­sät­zen haben sich die Kräf­te der Bun­des­wehr in unse­rem Gesund­heits­amt bewährt, indem sie unser Coro­na-Team bei der Ermitt­lung kom­pe­tent unter­stützt haben“, sag­te der Land­rat bei der Begrüßung.

Bereits zwi­schen Novem­ber 2020 und Juni 2021 waren Kräf­te der Bun­des­wehr im Kreis­ge­sund­heits­amt im Rah­men einer fle­xi­blen Unter­stüt­zung im Ein­satz. Die neu­en Kol­le­gen sind sowohl Sol­da­ten als auch Zivil­per­so­nen vom Luft­fahrt­amt der Bun­des­wehr in Köln-Wahn und blei­ben zunächst bis zum 15. Dezem­ber. Eini­ge von ihnen haben bereits im ver­gan­ge­nen Jahr Erfah­run­gen in der Sach­ver­halts­er­mitt­lung in ver­schie­de­nen Gesund­heits­äm­tern gesammelt.

An ihren ers­ten Tagen wur­den sie in die aktu­el­len Qua­ran­tä­ne­re­ge­lun­gen ein­ge­ar­bei­tet und danach auf die bereits bestehen­den Teams auf­ge­teilt. Zusam­men mit erfah­re­nen Kol­le­gen vom Gesund­heits­amt rufen sie nun unter ande­rem posi­tiv Getes­te­te an und infor­mie­ren dar­über, wer wie lan­ge in Qua­ran­tä­ne kommt. Eini­ge der Bun­des­wehr-Kräf­te rei­sen von zu Hau­se an; ande­re sind in Gre­ven­broi­cher Hotels unter­ge­bracht und errei­chen von dort aus zu Fuß ihre Arbeits­stel­le im Haus der Gesund­heit. Sie arbei­ten – eben­so wie die Mit­ar­bei­ter des Gesund­heits­am­tes – an sie­ben Tagen in der Woche.

blank
Land­rat Hans-Jür­gen Petrausch­ke begrüß­te die Sol­da­ten, die im Kreis­ge­sund­heits­amt mit­hel­fen. Foto: D. Sta­niek / Rhein-Kreis Neuss

Kreis­ge­sund­heits­de­zer­nent Kars­ten Man­kow­sky berich­tet, dass der Rhein-Kreis Neuss zusätz­lich zu den Sol­da­ten neue Mit­ar­bei­ter im Gesund­heits­amt ein­ge­stellt hat. „Wir haben unse­re Ermitt­lungs-Teams auf­ge­stockt, denn nur so kön­nen wir die Pan­de­mie in den Griff bekom­men“, betont Man­kow­sky. Amts­lei­te­rin Bar­ba­ra Albrecht fügt hinzu:

„In der Ver­gan­gen­heit haben wir sehr gute Erfah­run­gen mit den Sol­da­tin­nen und Sol­da­ten gemacht, und ich bin sicher, dass die Kräf­te der Bun­des­wehr uns auch die­ses Mal wie­der erfolg­reich dabei unter­stüt­zen, durch eine sehr schwie­ri­ge Pha­se der Pan­de­mie zu kom­men“, so die Lei­te­rin des Gesundheitsamtes.

(233 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.