Web Analytics

Neuss (ots) Feu­er­wehr und Poli­zei rück­ten in der Nacht zu Don­ners­tag (18.11.), gegen 2:30 Uhr, zu einem Brand in einem Hoch­haus an der Kaars­ter Stra­ße / Am Jrö­ne Meer­ke auf der Neus­ser Furth aus. 

Die Poli­zei sperr­te die Kaars­ter Stra­ße zur Unter­stüt­zung der Lösch- und Eva­ku­ie­rungs­maß­nah­men durch die Feu­er­wehr. Die star­ke Rauch­ent­wick­lung führ­te bei meh­re­ren Per­so­nen zu gesund­heit­li­chen Beein­träch­ti­gun­gen, die eine Behand­lung in einem Kran­ken­haus not­wen­dig machten.

Der­zeit ermit­teln die Brand­ex­per­ten der Kri­po zur Ursa­che des Feu­ers und zogen hier­zu auch einen Brand­sach­ver­stän­di­gen hin­zu. Die Spu­ren­su­che und ‑aus­wer­tung dau­ern der­zeit noch an. Bis­lang steht fest, dass der Brand offen­bar im Kel­ler des Hau­ses aus­brach und sich der Rauch anschlie­ßend im gesam­ten Gebäu­de ausbreitete.

Zum jet­zi­gen Zeit­punkt ermit­telt die Poli­zei wegen des Ver­dachts der schwe­ren Brand­stif­tung, kann aber auch eine fahr­läs­si­ge Ver­ur­sa­chung nicht ausschließen.

Ent­spre­chend bit­tet das zustän­di­ge Kri­mi­nal­kom­mis­sa­ri­at 11 um Hin­wei­se von mög­li­chen Zeu­gen, die gege­be­nen­falls Ver­däch­ti­ges beob­ach­tet haben oder sons­ti­ge Infor­ma­ti­on besit­zen, die ermitt­lungs­dien­lich sind (Tele­fon: 02131 300–0)

(288 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]