Web Analytics

Dor­ma­gen – Neben Stra­ßen und Häu­sern wur­den bei der Flut­ka­ta­stro­phe vor rund drei Mona­ten in Tei­len Nord­rhein-West­fa­lens und Rhein­land-Pfalz auch zahl­rei­che Fahr­zeu­ge schwerbeschädigt. 

Auch die ört­li­chen Feu­er­weh­ren waren betrof­fen. Auf­grund lan­ger Beschaf­fungs­zei­ten von neu­en Fahr­zeu­gen fehl­ten dadurch in den Kri­sen­re­gio­nen wich­ti­ge Einsatzmittel.

„Um schnell und unbü­ro­kra­tisch zu hel­fen, haben wir uns ent­schie­den, die Gemein­de Hel­len­thal sowie die Stadt Eus­kir­chen mit einem Lösch­grup­pen­fahr­zeug und einem Mann­schafts­trans­port­fahr­zeug zu unter­stüt­zen“, sagt der Lei­ter der Dor­ma­ge­ner Feu­er­wehr, Bernd Eckhardt.

Nach­dem die Fahr­zeu­ge zunächst ver­lie­hen wor­den waren, wur­den sie am Mon­tag in Dor­ma­gen dau­er­haft an die bei­den Weh­ren über­ge­ben. Der Haupt­aus­schuss hat­te in sei­ner Sit­zung am 5. Okto­ber beschlos­sen, die Fahr­zeu­ge zu verschenken.

„Wir hat­ten in Dor­ma­gen gro­ßes Glück. Daher stand es für uns außer Fra­ge, ande­ren Gemein­den bei der Bewäl­ti­gung die­ser Kata­stro­phe zu hel­fen. Ich freue mich, dass unse­re bei­den Fahr­zeu­ge nun in Hel­len­thal und Eus­kir­chen sinn­voll wei­ter genutzt wer­den und dort einen wich­ti­gen Dienst leis­ten“, so Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld bei der Übergabe.

Die bei­den Fahr­zeu­ge, die bei der Dor­ma­ge­ner Feu­er­wehr zuletzt durch neue Fahr­zeu­ge ersetzt wur­den, wären dem­nächst ver­kauft wor­den. Durch die Schen­kung ver­zich­tet die Stadt auf Ein­nah­men in Höhe von rund 24.000 bis 31.000 Euro.

„Wir freu­en uns rie­sig über die­se Schen­kung und sind der Stadt Dor­ma­gen sehr dank­bar. Die Fahr­zeu­ge befin­den sich in einem opti­ma­len tech­ni­schen Zustand und haben uns in den ver­gan­ge­nen Wochen und Mona­ten bereits enorm gehol­fen“, sagt der Ers­te Bei­geord­ne­te der Stadt Eus­kir­chen, Alfred Jaax.

Neben Jaax freut sich auch Hel­lenthals Bür­ger­meis­ter Rudolf Wes­ter­burg über die neu­en Ein­satz­mit­tel: „Vie­le unse­rer Fahr­zeu­ge sind bei der Flut so stark beschä­digt wor­den, dass wir sie bis heu­te nicht mehr ein­set­zen kön­nen. Daher möch­te auch ich mich im Namen der Gemein­de Hel­len­thal herz­lich bei der Dor­ma­ge­ner Feu­er­wehr bedan­ken.“ Als Dan­ke­schön über­reich­te der Hel­lentha­ler Bür­ger­meis­ter dem Lei­ter der Dor­ma­ge­ner Feu­er­wehr einen Scheck in Höhe von 2.000 Euro für die Kin­der- und Jugend­feu­er­wehr. „Wir möch­ten mit die­ser klei­nen Ges­te unse­re gro­ße Dank­bar­keit aus­drü­cken und den Nach­wuchs der Feu­er­wehr Dor­ma­gen unter­stüt­zen“, so Westerburg.

blank
Bür­ger­meis­ter Erik Lie­ren­feld mit Rudolf Wes­ter­burg (3. v. l.), Alfred Jaax (3. v. r.), Bernd Eck­hardt und Ver­tre­tern der Feu­er­weh­ren aus Hel­len­thal und Eus­kir­chen. Foto: Stadt Dormagen
(86 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]