Web Analytics

Dor­ma­gen – Papier, Glas oder Plas­tik – in Dor­ma­gen wer­den seit Jah­ren gro­ße Men­gen an Abfäl­len getrennt sor­tiert. Recy­cling ist das Stichwort.

Auch beim Rest­müll hilft das Tren­nen dabei, die Umwelt zu schüt­zen. Kom­pos­tier­ba­re Küchen- und Essens­ab­fäl­le gehö­ren in die Bio­ton­ne – die ist in Dor­ma­gen braun und gebührenfrei.

Zwi­schen dem 15. Okto­ber und 30. Novem­ber fin­det die Akti­on Bio­ton­ne Deutsch­land statt. In die­sem Jahr steht die Kam­pa­gne unter dem Mot­to „Dan­ke für dein Bioabfall-Sammeln.“

„Bereits 90 Pro­zent der Dor­ma­ge­ner Haus­hal­te haben eine Bio­ton­ne. Das ist eine her­vor­ra­gen­de Quo­te,“ betont Simon Marx, Lei­ter des Bereichs Abfall­wirt­schaft. „Mit noch kon­se­quen­te­rem Tren­nen der Abfäl­le könn­ten nicht nur wei­te­re Res­sour­cen gespart und so der Kli­ma- und Umwelt­schutz ver­bes­sert wer­den, son­dern auch der eige­ne Geld­beu­tel geschont werden.“

Wenn alle Haus­hal­te in Deutsch­land pro Woche zusätz­lich zwei Kilo kom­pos­tier­ba­re Küchen­ab­fäl­le getrennt sam­meln, sind das wöchent­lich knapp 100.000 Ton­nen Roh­stof­fe zur Erzeu­gung erneu­er­ba­rer Ener­gie und Kom­post für die Land­wirt­schaft. Infor­ma­tio­nen zur Müll­tren­nung und ins­be­son­de­re zur Bio­ton­ne und der Akti­ons­wo­che sind unter www.aktion-biotonne-deutschland.de zu finden.

Dor­ma­ge­ne­rin­nen und Dor­ma­ge­ner, die noch kei­ne Bio­ton­ne besit­zen, kön­nen sich an das Steu­er­amt der Stadt wen­den, ent­we­der tele­fo­nisch unter 02133 257 313/-699 oder per Mail an steueramt@stadt-dormagen.de.

(23 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.