Web Analytics

Dor­ma­gen – Eine gute Gele­gen­heit, Künst­le­rin­nen und Künst­ler in ihrem Arbeits­um­feld zu erle­ben, mit ihnen ins Gespräch zu kom­men oder ein­mal hin­ter die Kulis­sen zu bli­cken, bie­tet „Arbeits­platz Kunst“. 

So heißt die Akti­on, in deren Rah­men Kunst­schaf­fen­de aus dem gesam­ten Rhein-Kreis Neuss ihre Ate­liers für die Öffent­lich­keit öff­nen. An der nächs­ten Auf­la­ge am Sams­tag, 6. Novem­ber, von 15 bis 19 Uhr, und am Sonn­tag, 7. Novem­ber, von 11 bis 17 Uhr, betei­li­gen sich auch sechs Künst­le­rin­nen aus dem Stadtgebiet.

„Sie las­sen sich bei ihrer Arbeit im pri­va­ten Umfeld ger­ne über die Schul­ter schau­en, zei­gen ihre Wer­ke und freu­en sich über den Besuch zahl­rei­cher Kunst­in­ter­es­sier­ter“, erklärt Dor­ma­gens Orga­ni­sa­to­rin Danie­la Cremer aus dem städ­ti­schen Kulturbüro.

Vie­le der Kunst­schaf­fen­den sind an die­sem Wochen­en­de in den Räu­men des Kunst­ver­eins Gale­rie-Werk­statt im Klos­ter Knecht­s­teden anzu­tref­fen. Dort freu­en sich Rose­ma­rie Bruch­hau­sen, Ros­wi­tha Mül­ler-Krü­ger, Sabi­ne Bött­cher und Rena­te Leman­cz­ik auf inter­es­sier­te Kunst­freun­de. In Zons an der Schloß­stra­ße 55 öff­net Maja Woj­dy­la ali­as Maja Papst ihre Pfor­te für Gäs­te. Erst­mals mit von der Par­tie ist die Male­rin Ste­fa­nie Arnold, die Inter­es­sier­te in ihrem Zuhau­se an der Ans­tel­ner Stra­ße 7 in Ück­erath empfängt.

Der Ein­tritt zu allen Ate­liers ist frei, eine Anmel­dung ist nicht erfor­der­lich. Detail­lier­te Infor­ma­tio­nen zu den Akti­ven und zu dem Pro­jekt gibt es im Inter­net unter www.arbeitsplatz-kunst.de. Fra­gen beant­wor­tet Danie­la Cremer im Kul­tur­bü­ro tele­fo­nisch unter 02133 257 605.

(54 Ansich­ten gesamt, 1 Leser heute)

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Please enable / Bitte aktiviere JavaScript!
Veuillez activer / Por favor activa el Javascript![ ? ]
Sie können den Inhalt dieser Seite nicht kopieren.