Unbekannte rau­ben Geldbörse – Polizei sucht mit Beschreibung nach Jugendlichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Samstag (31.07.) erhielt die Polizei Kenntnis von einem Raub an der Straße „Hamtorwall”. Kinder teil­ten den Beamten mit, dass sie, gegen 18:30 Uhr, von vier Jugendlichen bedroht wor­den sein. 

Einer der Unbekannten durch­suchte die Hosentaschen eines Kindes und ent­wen­dete das Portemonnaie mit Bargeld. Danach lief das Quartett in Richtung Haltestelle davon. Die Kinder beschrei­ben die vier männ­li­chen Unbekannten wie folgt:

  • Alle im Alter zwi­schen 16 und 18 Jahren, dunkle kurze Haare und gebräun­ter Teint.
  • Die Unbekannten tru­gen eine Eisenstange mit sich.
  • Einer der Verdächtigen soll etwa 170 Zentimeter groß und von schlan­ker Statur sein. Er trug ein wei­ßes Langarmshirt mit einem dar­auf abge­bil­de­ten Tigerkopf in schwarz-​orange sowie eine zer­ris­sene, blaue Jeanshose.
  • Der zweite Täter soll etwa 175 Zentimeter groß gewe­sen und eben­falls schlank sein. Er trug ein T‑Shirt mit einer Aufschrift in weiß-​orange und eine blaue, lange Jeanshose.
  • Der dritte Verdächtige war circa 175 Zentimeter groß und auch schlank. Er trug einen schwarz-​weißen Trainingsanzug. Die Jogginghose war schwarz mit wei­ßen Streifen, die Trainingsjacke hatte schwarze Arme und das Oberkörper- und Bauchteil war weiß. Er trug eine schwarze Umhängetasche mit sich.
  • Der vierte Täter war circa 180 Zentimeter groß und von kräf­ti­ger Statur. Er trug eine schwarze Kappe.

Das Kriminalkommissariat 21 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und sucht Zeugen. Wer die Tatverdächtigen beob­ach­tet hat oder Hinweise zur Identität machen kann, wird gebe­ten, sich unter der Rufnummer 02131 300–0 mit der Kripo in Verbindung zu setzen.

(84 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)