Schreckschüsse auf Sportplatz – Lebensmüder Mann droht mit Suizid

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich-​Glehn (ots) Einen grö­ße­ren Polizeieinsatz löste am Montagmittag (02.08.), gegen 13:40 Uhr, ein offen­bar ver­wirr­ter Mann aus, der sich im Bereich der Sportanlage Glehn, an der Johannes-​Büchner-​Straße mit einer Schusswaffe in einem Anhänger ver­schanzt hatte.

Der Senior hatte selbst­stän­dig die Polizei infor­miert und sei­nen Freitod ange­kün­digt. Als Beamte an der Örtlichkeit ein­tra­fen, gab der Mann nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen Schüsse in die Luft ab.

Da er im Rahmen eines ers­ten tele­fo­ni­schen Kontakts zunächst nicht von sei­nem Vorhaben abge­bracht wer­den konnte, rück­ten auch Sondereinsatzkräfte der Polizei an.

Der Mann konnte letzt­lich durch Spezialkräfte in Gewahrsam genom­men wer­den. Eine Schreckschusspistole (PTB-​Waffe) stell­ten die Beamten sicher. Ein Arzt und die zustän­dige Ordnungsbehörde prü­fen der­zeit eine Einweisung in eine psych­ia­tri­sche Fachklinik.

(342 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)