Feuerwehr und Stadt Meerbusch über­rei­chen Löschfahrzeug an Gemeinde Hellenthal in der Eifel

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Mit so schnel­ler Hilfe hat­ten die Verantwortlichen der Gemeinde Hellenthal in der Eifel nicht gerechnet. 

Weil bei dem Hochwassereinsatz Mitte Juli ins­ge­samt vier Feuerwehrfahrzeuge der dor­ti­gen Freiwilligen Feuerwehr beschä­digt wor­den – eins davon so schwer, dass es nicht mehr ein­satz­fä­hig ist – haben Meerbuscher Feuerwehr und Stadtverwaltung schnelle und unbü­ro­kra­ti­sche Abhilfe geschaffen.

Ein voll funk­ti­ons­fä­hi­ges Löschfahrzeug des Typs LF 8/​6 von Iveco Magirus konnte kurz­fris­tig der Gemeinde Hellenthal zur Verfügung gestellt wer­den. Bei der Stadt Meerbusch war das Fahrzeug im Rahmen des Brandschutzbedarfsplanes vor einem Monat außer Dienst gestellt worden.

Bürgermeister Christian Bommers hat gemein­sam mit Christian Morsek, Ralf Platen und Claus Uebe von der Meerbuscher Feuerwehr das Fahrzeug nach Hellenthal gebracht. „Es freut mich sehr, dass wir die schlimmste Not der dor­ti­gen Kameradinnen und Kameraden mit der Schenkung eines aus­ge­mus­ter­ten Löschfahrzeuges lin­dern konn­ten“, so Bommers, der sich vor Ort ein Bild vom Ausmaß der Zerstörung machen konnte.

Die ver­hee­rende Flutkatastrophe hat auch die Gemeinde Hellenthal im Kreis Euskirchen hart getrof­fen. Neben zu bekla­gen­den Todesopfern und ver­letz­ten Bürgerinnen und Bürgern, gab es auch schwere Verwüstungen an Häusern und der Infrastruktur“, so Bommers weiter.

v.l.n.r. Christian Morsek, Ralf Platen, Claus Uebe (alle Feuerwehr Meerbusch), Bürgermeister der Stadt Meerbusch Christian Bommers, Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal Rudolf Westerburg, Wehrführer der Gemeinde Hellenthal Daniel Pützer, Werner Groß und Sebastian Dietrich als stellv. Wehrführer der Gemeinde Hellenthal. Foto: Gemeinde Hellenthal

Der Bürgermeister der Gemeinde Hellenthal, Rudolf Westerburg, bedankte sich bei der Übergabe bei sei­nem Amtskollegen der Stadt Meerbusch für das Engagement der Stadt sowie der Feuerwehr Meerbusch. Er betonte, dass eine offi­zi­elle Neuanschaffung eines Feuerwehrfahrzeuges für die Gemeinde Hellenthal in abseh­ba­rer Zeit, auf­grund des bestehen­den Gesamtbedarfs, wohl kaum mög­lich gewe­sen wäre. „Umso mehr freue ich mich dar­über, dass auf unbü­ro­kra­ti­sche Weise nun­mehr ein voll funk­ti­ons­fä­hi­ges Ersatzfahrzeug an die Löschgruppe Hellenthal-​Rescheid wei­ter­ge­lei­tet wer­den kann“, so Westerburg. Das neue Löschfahrzeug ist bereits in Dienst gestellt.

Als Dankeschön über­reichte Bürgermeister Westerburg eine Dankesurkunde der Gemeinde Hellenthal sowie einen Gutschein für einen kos­ten­lo­sen Besuch der 83 Personen star­ken Jugendfeuerwehr der Stadt Meerbusch mit Betreuern für das Wildfreigehege Hellenthal. Dabei wurde auch ein zukünf­ti­ger gemein­sa­mer Austausch der bei­den Kommunen ins Auge gefasst.

(138 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)