Schulbedarfspaket: Bedürftige Kinder und Jugendliche bekom­men einen Zuschuss

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Bedürftige Kinder und Jugendliche, die eine allgemein- oder berufs­bil­dende Schule oder eine Vorschulklasse besu­chen, erhal­ten für die Ausstattung mit per­sön­li­chem Schulbedarf zum Schuljahresbeginn im August 103 Euro und zum zwei­ten Halbjahr im Februar 51,50 Euro. 

Möglich macht’s ein soge­nann­tes Schulbedarfspaket im Rahmen des Bildungs- und Teilhabepakets. Darauf hat der Rhein-​Kreis Neuss hingewiesen.

Zum per­sön­li­chen Schulbedarf gehö­ren neben der Schultasche und den Sportsachen auch die für den per­sön­li­chen Gebrauch bestimm­ten Schreib‑, Rechen- und Zeichenmaterialien wie Füller, Kugelschreiber, Blei- und Malstifte, Taschenrechner, Geodreieck, Hefte, Mappen, Tinte, Radiergummis, Bastelmaterial oder Knetmasse.

Schülerinnen und Schüler haben einen Anspruch auf Leistungen des Bildungs- und Teilhabepakets, wenn sie Leistungen nach den Sozialgesetzbüchern II und XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz bekom­men bezie­hungs­weise Wohngeld- oder Kinderzuschlagsbeziehende sind.

Für Leistungsberechtigte nach den Sozialgesetzbüchern II und XII oder dem Asylbewerberleistungsgesetz wird das Geld aus dem Schulbedarfspaket auto­ma­tisch aus­ge­zahlt. Wohngeld- oder Kinderzuschlagsbeziehende kön­nen den Zuschuss beim ört­li­chen Sozialamt beantragen.

(39 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)