Für Nordrhein-​Westfalen gilt ab kom­men­dem Montag die Landesinzidenzstufe 1

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Klartext​.NRW – Das Ministerium für Arbeit, Gesundheit und Soziales teilt mit: Da gesi­chert davon aus­zu­ge­hen ist, dass am Samstag (24. Juli 2021) seit acht Tagen in Folge der lan­des­weite Inzidenzwert über 10 lie­gen wird, gilt mit Wirkung vom kom­men­den Montag (26. Juli 2021) für das Land Nordrhein-​Westfalen wie­der die Landesinzidenzstufe 1 (7‑Tage-​Inzidenz von über 10 bis 35). 

Damit grei­fen auto­ma­tisch bestimmte Infektionsschutzmaßnahmen ins­be­son­dere mit über­re­gio­na­ler Bedeutung – auch in Kreisen und kreis­freien Städten, die lokal in der Inzidenzstufe 0 liegen.

In den Städten Düsseldorf, Hamm, Köln, Münster, Oberhausen und Solingen sowie in den Kreisen Borken, Düren und Minden-​Lübbecke gilt (Stand 23. Juli 2021) bereits die lokale Inzidenzstufe 1. In der Städteregion Aachen, den Städten Krefeld und Leverkusen sowie im Oberbergischen Kreis und im Rhein-​Kreis Neuss ist das ab Samstag, 24. Juli 2021, der Fall. In die­sen Kommunen gel­ten auto­ma­tisch wie­der sämt­li­che Schutzmaßnahmen der Stufe 1, um den Infektionsanstieg mög­lichst schnell wie­der abzu­brem­sen. Es ist zu erwar­ten, dass wei­tere Kommunen in den kom­men­den Tagen in Stufe 1 rücken.

Die gel­ten­den Schutzmaßnahmen für alle Infektionsstufen sind unter https://​www​.mags​.nrw/​c​o​r​o​n​a​v​i​r​u​s​-​r​e​g​e​l​n​-​nrw für jeden Lebensbereich über­sicht­lich zusammengestellt.

Die Landesinzidenzstufe 1 setzt im gesam­ten Land ab Montag fol­gende Schutzmaßnahmen wie­der in Kraft:

Generelle Maskenpflicht in Innenräumen: Nicht nur im ÖPNV und im Einzelhandel und in Arztpraxen, son­dern auch wie­der in Innenräumen von Gaststätten, Museen, Zoos etc., bei Bildungsveranstaltungen, Gottesdiensten, Versammlungen, bei der Erbringung kör­per­na­her Dienstleistungen und gene­rell in allen für den Kundenverkehr geöff­ne­ten Innenräumen muss wie­der min­des­tens eine medi­zi­ni­sche Maske getra­gen werden.

Ausnahmen gel­ten in Stufe 1 bei Veranstaltungen mit fes­ten Sitz- oder Stehplätzen für Geimpfte, Genesene und Getestete und – auch ohne Test – in Bibliotheken und der Gastronomie.

Für den Einzelhandel gilt wie­der eine Flächenbegrenzung von einem Kunden je ange­fan­gene 10 Quadratmeter.

Bei Versammlungen /​Veranstaltungen muss wie­der die ein­fa­che Rückverfolgbarkeit der Teilnehmer gewähr­leis­tet werden.

In der Gastronomie müs­sen die Beschäftigten mit Kundenkontakt wie­der regel­mä­ßig einen Test machen und eine Maske tragen.

Bei Großveranstaltungen mit mehr als 500 Personen (Sport, Kultur, Bildung o.ä.) und für Freizeiteinrichtungen mit mehr als 2.000 Besuchern/​Tag gel­ten ins­ge­samt die Schutzmaßnahmen der loka­len Inzidenzstufe 1.

Volks- und Schützenfeste etc., Tagungen mit mehr als 1.000 Teilnehmenden und der Betrieb von Diskotheken, Clubs etc. in Innenräumen sind wie­der (bis zum 27. August) untersagt.

(207 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)