Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich: Sachspenden erfolg­reich nach Ahrweiler gebracht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Mit sie­ben Transportern inkl. Anhängern machte sich die Freiwillige Feuerwehr Korschenbroich gemein­sam mit dem Deutschen Roten Kreuz Ortsverband Korschenbroich ges­tern auf den Weg ins rheinland-​pfälzische Ahrweiler.

Dort wur­den die in Kleinenbroich gesam­mel­ten Sachspenden, sowie drei Großspenden über­ge­ben. „Seit Tagen stan­den wir mit den Kameraden in den Katastrophengebieten im engen Austausch und konn­ten so eine sinn­volle Spendenzuführung orga­ni­sie­ren“, sagt Frank Baum, Leiter der Freiwilligen Feuerwehr.

Die über­wäl­ti­gend vie­len Sachspenden konn­ten wir mit der Hilfe vie­ler ehren­amt­li­cher Kräfte mit der Unterstützung orts­an­säs­si­ger Firmen bedarfs­ge­recht sor­tie­ren und zusam­men­stel­len“, ergänzt Karin Scheffler vom Vorstand des Deutschen Roten Kreuzes in Korschenbroich. Außerdem waren zwei Großspenden mit an Board: Die Firma S‑Gard steu­erte hoch­wer­tige Schutzkleidung für die Feuerwehr vor Ort bei, die Mars GmbH betei­ligte sich mit einer umfang­rei­chen Lebensmittelspende und eine Privatperson spen­dete über das Rote Kreuz Meerbusch Getränke im Wert von 2.000 €.

In der Dreifachsporthalle an der Von-​Stauffenberg-​Straße ist in die­ser Woche kurz­fris­tig eine Abgabestelle für Nahrung, Hygieneartikel, Decken und Kissen, Babykleidung ein­ge­rich­tet wor­den. Das Lager füllte sich schnell, sodass am zwei­ten Abgabetag nur noch Lebensmittel und Getränke ange­nom­men wer­den konnten.

Ankunft der FFW Korschenbroich und des DRK Korschenbroich in Ahrweiler. Foto: privat

Ob und wann es wei­tere Sachspendensammlungen in Korschenbroich geben wird, rich­tet sich nach dem Bedarf in den Katastrophengebieten. Zudem ist jeder gespen­dete Euro an die vie­len Hilfsorganisationen eine sinn­volle Unterstützung.

(241 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)