Rhein-​Kreis Neuss: Ab dem 24. Juli – Inzidenzstufe 1

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Freizeit- und Vergnügungsstätten:

Bäder, Saunen und Indoor-​Spielplätze dür­fen mit Personenbegrenzung und Negativtest öff­nen. In Freibädern gilt keine Testpflicht. Erlaubt ist wei­ter die Öffnung klei­ne­rer Außen-​Einrichtungen wie Minigolf, Kletterpark, Hochseilgarten ohne Negativtest. Ausflugsfahrten mit Schiffen, Kutschen, his­to­ri­schen Eisenbahnen und ähn­li­chem sind im Innen- und Außenbereich ohne Negativtest mög­lich, sofern die Vorgaben zur Einhaltung des Mindestabstandes ein­ge­hal­ten wer­den kön­nen. Freizeitparks und Spielbanken dür­fen eben­falls mit Negativtest öff­nen. Die Öffnung von Clubs- und Diskotheken ist im Außenbereich für bis zu 250 Personen mit Negativtest zulässig.

Beherbergung/​Tourismus:

Übernachtungen sind mit vol­ler gas­tro­no­mi­scher Versorgung mög­lich. Ein Negativtest ist erfor­der­lich. Busreisen sind mit Negativtest auf eine Kapazitätsbegrenzung von 60 Prozent begrenzt, falls nicht aus­schließ­lich Geimpfte und Genesene teil­neh­men oder alle medi­zi­ni­sche Masken tra­gen. Wenn alle Teilnehmer einer Busreise aus Regionen der Inzidenzstufe 1 kom­men, ent­fällt dort die Kapazitätsbegrenzung. Auf Campingplätzen ist das Übernachten in Zelten möglich.

Messen und Märkte:

Messen und Ausstellungen sind mit einer Begrenzung auf einen Besucher pro 7 Quadratmeter der für Besucher zugäng­li­chen Fläche sowie eines der Unteren Gesundheitsbehörde vorab vor­zu­le­gen­den Hygienekonzeptes zuläs­sig. In geschlos­se­nen Räumen ist ein Negativtest erfor­der­lich. Für Jahr- und Spezialmärkte besteht keine Testpflicht. Mit Negativtest sind auch Kirmeselemente möglich.

Tagungen und Kongresse:

Zulässig im Innenbereich mit höchs­tens 1 000 Teilnehmern und Negativtest, im Außenbereich auch mit mehr als 1000 Teilnehmern ohne Negativtest.

Allgemein gilt:

Vollständig Geimpfte und Genesene sind den nega­tiv getes­te­ten Personen in allen Bereichen gleich­ge­stellt. Als voll­stän­dig Geimpft gilt auch ein Genesener mit einer Impfdosis. Negativtests sind nur von zuge­las­se­nen Schnellteststellen sowie Arbeitgeber- und Schultestungen mit ent­spre­chen­dem Nachweis gül­tig und dür­fen nicht älter als 48 Stunden sein.

Eine Übersicht über die Schnellteststellen im Rhein-​Kreis Neuss ist unter www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​s​c​h​n​e​l​l​t​est ver­füg­bar. Selbsttests sind nicht zuläs­sig. Kinder bis zum Schuleintritt sind von einer Testerfordernis ausgenommen.

Sowohl für Genesene als auch für Geimpfte haben die all­ge­mei­nen Verhaltens- und Hygieneregeln wie das Tragen einer Maske oder Einhalten von Abständen wei­ter­hin Bestand.

Zuordnung der Inzidenzstufen:

Die Coronaschutzverordnung des Landes Nordrhein-​Westfalen sieht für Kreise und kreis­freie Städte Regelungen in vier Inzidenzstufen vor.

  • Die Inzidenzstufe 0 greift bei einer dau­er­haf­ten 7‑Tages-​Inzidenz unter 10.
  • Die Inzidenzstufe 1 gilt, wenn der Wert dau­er­haft bei höchs­tens 35 liegt.
  • Die Inzidenzstufe 2 greift, bei einer Inzidenz über 35, aber höchs­tens 50 liegt, die Inzidenzstufe 3 bei über 50.
  • Die Zuordnung zu einer höhe­ren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jewei­lige Grenzwert an drei auf­ein­an­der­fol­gen­den Kalendertagen über­schrit­ten wird, mit Wirkung für den über­nächs­ten Tag. Abweichend davon erfolgt die Zuordnung beim Übergang von der Inzidenzstufe 0 zur Inzidenzstufe 1 erst, wenn der Grenzwert an acht auf­ein­an­der­fol­gen­den Tagen über­schrit­ten wird.
  • Die Zuordnung zu einer nied­ri­ge­ren Inzidenzstufe erfolgt, wenn der jewei­lige Grenzwert an fünf auf­ein­an­der­fol­gen­den Kalendertagen unter­schrit­ten wird, mit Wirkung für den über­nächs­ten Tag.
(272 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)