Hilfsaktion für Flutopfer: Stadt Dormagen sucht frei­wil­lige Helfer für Aufräumarbeiten im Ahrtal

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Nach den ver­hee­ren­den Überflutungen vie­ler Ortschaften im Rhein-​Erft-​Kreis, Kreis Euskirchen und Kreis Ahrweiler haben die ers­ten Aufräumarbeiten begonnen. 

Die Stadt Dormagen star­tet kurz­fris­tig eine Hilfsaktion und sucht Freiwillige, die am Samstag, 24. Juli und Sonntag, 25. Juli in Bad Neuenahr-​Ahrweiler und Umgebung des Ahrtals den Menschen hel­fen, die Auswirkungen der Flutkatastrophe zu bewältigen.

Wir ste­hen mit den koor­di­nie­ren­den Organisationen vor Ort im engen Austausch. Die Arbeit ist wei­test­ge­hend unge­fähr­lich und sicher. Jede hel­fende Hand wird drin­gend benö­tigt, um den Menschen im Ahrtal wie­der Hoffnung zu schen­ken“, sagt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Die Aufräumarbeiten haben gerade erst begon­nen. Vielen Betroffenen fehlt es an Kraft. Sie ste­hen vor den Überresten ihrer Existenz. Darum: Lasst uns gemein­sam anpa­cken und helfen!“

Die Anreise erfolgt jeweils mit von der Stadt Dormagen orga­ni­sier­ten Bussen. Treffpunkt zur Abfahrt ist um 8 Uhr auf dem Schützenplatz. Die Rückkehr ist für ca. 18 Uhr vor­ge­se­hen. Der erste Bus mit 54 Plätzen ist bereits für beide Tage reser­viert. Weitere sind in Planung. Die Helferinnen und Helfer erwar­ten über­wie­gend Aufräumarbeiten (Beseitigung von Schlamm, Schutt, kaput­tem Mobiliar usw.). Zudem wer­den Freiwillige gesucht, die gege­be­nen­falls bei der Räumung von Zuwegungen oder Hauseingängen hel­fen. „Die Menschen im Kreis Ahrweiler sind unheim­lich dank­bar für jede Unterstützung, die sie erhal­ten“, sagt Martin Voigt, der die Aktion mit­in­iti­iert und bereits vor Ort gehol­fen hat.

Benötigt wer­den für den Einsatz Gummistiefel oder ande­res fes­tes Schuhwerk, Wechselkleidung, Arbeits- oder Gartenhandschuhe und Proviant. „Wenn vor­han­den, kön­nen gerne auch Schaufel, Eimer, Abzieher und Brecheisen mit­ge­bracht wer­den“, so Voigt. Sachspenden wer­den vor Ort auf­grund von Kapazitätsengpässen aktu­ell nicht benötigt.

Bürgerinnen und Bürger, die hel­fen möch­ten, kön­nen sich ab sofort mit Namen und Rufnummer unter der Mailadresse ehrenamt@stadt-dormagen.de mel­den. Als Ansprechpartner für Rückfragen steht Martin Voigt unter der Nummer 0163–6055179 zur Verfügung.

(143 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen