Einbruch ins Eigenheim zur Urlaubszeit – Polizei gibt Tipps für Reisende

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch (ots) In der Zeit von Samstag (10.07.) bis Mittwoch (14.07.) öff­ne­ten Unbekannte gewalt­sam die Terrassentür an einem Einfamilienhaus an der Poststraße. Der oder die Einbrecher durch­such­ten sämt­li­che Räume des Hauses nach Wertgegenständen. 

Dabei öff­ne­ten die Täter Schubläden und Schranktüren und war­fen deren Inhalt teil­weise acht­los auf den Fußboden. Da die Bewohner im Urlaub sind, konnte bis­lang nicht fest­ge­stellt wer­den, ob etwas ent­wen­det wurde. Neben dem Aufhebeln von Türen und Fenstern ist der „kleine Glasbruch” ein ver­brei­te­tes Vorgehen bei Einbrüchen.

Gegen das Öffnen der Fenstergriffe von außen kann man sich ganz ein­fach durch die Nachrüstung abschließ­ba­rer Fenstergriffe schüt­zen. Genauso wie Haustür und Fenster müs­sen die Fenstergriffe – auch bei kurz­zei­ti­ger Abwesenheit – unbe­dingt abge­schlos­sen wer­den. Der Schlüssel sollte anschlie­ßend abge­zo­gen und ver­deckt außer­halb der Griffweite der Fenster abge­legt werden.

Zeugen, die im frag­li­chen Zeitraum ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

Langfinger machen nie­mals Urlaub! Deshalb rät die Polizei: – Informieren Sie Angehörige oder Freunde über Ihre Reisepläne und Reisedaten. – Bitten Sie Nachbarn, dafür zu sor­gen, dass Wohnung bzw. Haus einen bewohn­ten Eindruck erwe­cken, z. B. durch regel­mä­ßi­ges Leeren des Briefkastens. – Hinterlassen Sie auf Ihrem Anrufbeantworter bzw. in den sozia­len Netzwerken keine Hinweise auf Ihre Abwesenheit.

Weitere Informationen erhal­ten Interessierte in der gleich­na­mi­gen Broschüre „Langfinger machen nie­mals Urlaub!” unter https://​www​.poli​zei​-bera​tung​.de/​m​e​d​i​e​n​a​n​g​e​b​ot/. Das Faltblatt bie­tet Reisenden und Urlaubern viel­fäl­tige Informationen, wie sie sich bei einer Reise vor Betrügern und Dieben schüt­zen kön­nen. Sie erfah­ren, was sie bei Reisebuchungen im Internet beach­ten soll­ten (z. B. Gefahr des Betrugs durch soge­nannte Fake-​Shops) und wel­che Vorkehrungen vor der Abreise emp­feh­lens­wert sind (z. B. das Kopieren wich­ti­ger Unterlagen, Einbruchschutz).

Im Faltblatt fin­den sich Tipps zum Diebstahl-​Schutz für die Anreise mit einem pri­va­ten Fahrzeug (Pkw, Wohnwagen, Zweirad) sowie für die Anreise per Zug, Bus, Schiff oder Flugzeug. Auch für den Aufenthalt am Urlaubsort erfah­ren Leserinnen und Leser Wissenswertes zum Schutz vor

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)