Mann mit Waffe ruft die Polizei auf den Plan

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) In der Nacht zu Mittwoch (14.07.), gegen 00:15 Uhr, erhielt die Polizei einen besorg­nis­er­re­gen­den Hinweis auf einen Mann, der nach Angaben des Anrufers auf dem Gehweg am Friedrich-​Ebert-​Platz liege und eine Schusswaffe in der Hand halte.

Unmittelbar bega­ben sich Streifenbeamte zur Einsatzörtlichkeit. Erleichtert stell­ten die Polizisten fest, dass der Verdächtige sich offen­bar auf­grund vor­an­ge­gan­ge­nen Alkoholkonsums auf dem Gehweg zum Schlafen hin­ge­legt hatte.

Tatsächlich hatte der 40-​Jährige eine Schreckschusswaffe in der Hand, die jedoch einer schar­fen Pistole täu­schend ähn­lich sah. Die ein­ge­setz­ten Beamten sicher­ten die PTB-​Waffe und durch­such­ten den Verdächtigen nach wei­te­ren mög­li­cher­weise gefähr­li­chen bezie­hungs­weise ver­bo­te­nen Gegenständen, und sie wur­den fündig.

In der Jackentasche des Mannes fan­den sie ein Spitzmantelgeschoss einer Maschinenpistole, zu des­sen Herkunft der Alkoholisierte schwieg. Einen erfor­der­li­chen Waffenschein besaß er auch nicht. Den 40-​Jährigen erwar­tet nun ein Strafverfahren. Der Vorwurf lau­tet Verstoß gegen das Waffengesetz.

(89 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)