Pyrotechnik ver­raucht Hausflur – Polizei und Feuerwehr im Einsatz

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Freitagabend (9.7.), gegen 21:15 Uhr, rück­ten Polizei und Feuerwehr zu einer Rauchentwicklung in einem Mehrfamilienhaus an der Kaarster Straße aus. 

Die Feuerwehr lüf­tete das Treppenhaus mit einem Hochleistungsventilator und fand Reste eines pyro­tech­ni­schen Gegenstandes, der als wahr­schein­li­che Ursache anzu­se­hen ist.

Wegen des Verdachts der ver­such­ten schwe­ren Brandstiftung ermit­telt nun die Kriminalpolizei. Einige Bewohner muss­ten vor­sorg­lich auf­grund einer mög­li­chen Rauchgasvergiftung medi­zi­nisch ver­sorgt werden.

Die Kripo bit­tet Zeugen, die Hinweise auf Tatverdächtige geben kön­nen, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 an das Kriminalkommissariat 11 zu wenden.

(49 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)