Feuerwehr Neuss: Ausbildung in Absturzsicherung

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss-​Reuschenberg (ots) Rund 70 Meter misst der nagel­neue und noch nicht in Betrieb befind­li­che Hochspannungsmast in Reuschenberg, den die Firma Amprion zur Verfügung gestellt hat. 

Hier ler­nen Feuerwehr-​Anwärter, wie man sich sicher in der Höhe bewegt und wie man Menschen in absturz­ge­fähr­de­ten Bereichen sichert. Der Lehrgang „Absturzsicherung” ist Teil der Ausbildung, die zukünf­tige Einsatzkräfte an der neu gegrün­de­ten Kreisfeuerwehrschule in Mettmann durchlaufen.

Ausbildung in Absturzsicherung. Foto: Feuerwehr Neuss

Dieser Part wird von den Höhenrettern der Feuerwehr Neuss unter­stützt. Der Lehrgang dau­ert drei Tage, davon ist ein Teil Theorie, der größte Teil jedoch Praxis. Geschult wird unter ande­rem der Umgang mit dem Absturzsicherungsset der Feuerwehr sowie das Sichern von Personen in absturz­ge­fähr­de­ten Bereichen. Auch das Sichern der eige­nen Kräfte bei Einsätzen in die­sen Bereichen ist Bestandteil der Ausbildung.

Die Kreisfeuerwehrschule Mettmann ist eine neu ins Leben geru­fene Ausbildungsstätte für Einsatzkräfte der Feuerwehren, um dem stei­gen­den Bedarf an Ausbildungsplätzen gerecht zu werden.

(23 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)