In Tankstelle ver­schanzt – Polizei über­wäl­tigt Verdächtigen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) Am Dienstag (6.7.) gegen 22 Uhr erreichte die Polizei ein Notruf einer Tankstellenangestellten an der Mittelstraße in Kaarst.

Die Frau schil­derte, dass ein ihr unbe­kann­ter Mann den Verkaufsraum betre­ten, eine Waffe gezeigt und alle Anwesenden des Gebäudes ver­wie­sen habe. Aufgrund des Hinweises, dass der Unbekannte offen­bar bewaff­net sei, sperrte die Polizei den Bereich um die Tankstelle und zog Spezialkräfte hinzu.

Durch diese konnte der offen­bar alko­ho­li­sierte Verdächtige gegen 1:15 Uhr über­wäl­tigt wer­den. In der Tankstelle stell­ten die Ermittler tat­säch­lich eine Schusswaffe und ein Messer sicher. Bei der Pistole han­delte es sich nach ers­ten Erkenntnissen um eine PTB Waffe.

Der leicht ver­letzte 60-​Jährige wurde in Gewahrsam genom­men. Im Folgenden soll geprüft wer­den, ob der Mann auf­grund psy­chi­scher Probleme in eine Fachklinik ein­ge­wie­sen wird.

Die Ermittlungen der Kripo dau­ern an.

(252 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)