Mutmaßlicher Einbrecher von heim­keh­ren­den Hausbewohnern offen­bar gestört

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Kaarst (ots) In der Nacht zu Dienstag (06.07.), gegen 1:18 Uhr, alar­mier­ten Anwohner der Adlerstraße die Polizei. 

Sie hat­ten zunächst einen offen­sicht­li­chen Einbruchsversuch in ihr Haus bemerkt und waren zeit­gleich auf einen Mann auf­merk­sam gewor­den, der sich vor dem Haus hin­ter gepark­ten Fahrzeugen ver­steckte, um kurz dar­auf zu Fuß in Richtung Dreeskamp zu flüch­ten. Zunächst nahm ein Zeuge sel­ber die Verfolgung auf, infor­mierte spä­ter aber die Polizei, die zeit­nah die Fahndung übernahm.

Gemäß der Zeugenbeschreibung such­ten die Beamten nach einem groß gewach­se­nen Mann, der – mit Ausnahme sei­ner wei­ßen Sportschuhe – kom­plett dun­kel geklei­det war.

Die Fahndungsmaßnahmen führ­ten bis­lang nicht zum Erfolg, des­halb sucht das ermit­telnde Kriminalkommissariat 14 wei­tere Zeugen, die mög­li­che Hinweise auf den ver­däch­ti­gen Mann geben kön­nen, der sich in der Nacht zu Dienstag im Wendehammer der Adlerstraße auf­hielt (Telefon: 02131 300–0).

(56 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)