Nachtrag: Geldautomatensprengung – Hubschrauber fahn­det nach mut­maß­li­chem Fluchtfahrzeug mit Klever Kennzeichen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem (ots) Wir berich­te­ten mit unse­rer Pressemeldung vom 03.07.2021, 04:20 Uhr, von der Geldautomatensprengung in Horrem.

In der Nacht von Freitag auf Samstag (03.07.) kam es um 02:43 Uhr zu meh­re­ren Detonationen an einem Geldautomaten in Horrem. Nach ers­ten Erkenntnissen flüch­te­ten die Täter ohne Beute mit einem dunk­len Kombi mit Klever Städtekennung (KLE-) in Richtung Autobahn 57 /​Köln.

Am Tatort an der Lübecker Straße zeug­ten eine stark beschä­digte Fassade eines Supermarktes und ein völ­lig zer­stör­ter Geldautomat vom bra­chia­len Vorgehen der Täter.

Eine sofor­tige Fahndung der Polizei, an der sich auch ein Hubschrauber betei­ligte, ver­lief bis­lang ohne Erfolg. Die Ermittlungen der Kriminalpolizei dau­ern an.

Zeugen, die ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben oder Hinweise zu dem Fluchtfahrzeug geben kön­nen, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 mit dem Kriminalkommissariat 14 in Verbindung zu setzen.

(160 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)