Alkoholisierter Randalierer sprüht mir Reizstoff in Bahn

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch-​Büderich (ots) Am Samstagmorgen, den 03.07., gegen 04:55 Uhr, wurde die Polizei zur Haltestelle Landsknecht nach Büderich gerufen. 

Dort sollte es in einem Zugabteil zum Einsatz eines Pfeffersprays gekom­men sein. Bei Eintreffen der Beamten konn­ten meh­rere Personen mit gereiz­ten Atemwegen, gerö­te­ten Augen und leich­ten Hustenanfällen auf dem Bahnsteig ange­trof­fen werden.

Eine eben­falls alar­mierte Besatzung eines Rettungswagens küm­merte sich vor Ort um die leicht ver­letz­ten Personen. Nach Sachverhaltsklärung und dank Zeugenaussagen konnte schnell ein Tatverdächtiger iden­ti­fi­ziert werden.

Die Beamten nah­men den alko­ho­li­sier­ten 21-​Jährigen zur Ausnüchterung und Verhinderung von wei­te­ren Straftaten mit in zur Polizeiwache.

Die Rheinbahn setzte im Anschluss an den Einsatz ihre Fahrt mit einer halb­stün­di­gen Verspätung fort. Gegen den Tatverdächtigen wird ein Strafverfahren wegen gefähr­li­cher Körperverletzung ein­ge­lei­tet. Die Ermittlungen der Kripo dau­ern an.

(36 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)