Terminvereinbarungen jetzt mög­lich: Impfzentrum erhält Impfdosen für Erstimpfungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Das Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss und der Kassenärztlichen Vereinigung in der Hammfeldhalle am Berufsbildungszentrum des Kreises in Neuss erhält bis zum 1. August ins­ge­samt 58.480 Impfdosen für Erstimpfungen. 

Dies hat das Land in sei­nem aktu­el­len Impferlass fest­ge­legt. Hierbei sind die bereits in der ver­gan­ge­nen Woche ange­kün­dig­ten 12.990 Impfdosen in der Gesamtzahl mit umfasst.

Für die Zeit vom 12. – 16. Juli wur­den aus die­sem Kontingent bereits heute 11 934 Termine für Erstimpfungen frei­ge­ge­ben. Zum Einsatz kom­men dabei die Impfstoffe der Firmen BioNTech und Moderna. In den nächs­ten Tagen wer­den dann immer wie­der neue Termine ein­ge­stellt. Der Erlass des Landes regelt, dass Termine maxi­mal 14 Tage im Voraus ver­ge­ben wer­den dürfen.

Neu ist auch, dass ab Montag, 5. Juli auch Buchung von Einzelterminen für Genesene mög­lich ist. Darüber hin­aus sind ab die­sem Datum auch Umbuchungen von Zweitimpfungsterminen mit BioNTech und Moderna inner­halb des durch die Zulassung vor­ge­se­he­nen Zeitraums mög­lich. Dies ermög­licht impf­wil­li­gen Personen eine grö­ßere Flexibilität.

Allen, die im Impfzentrum eine Erstimpfung mit dem Impfstoff des Herstellers AstraZeneca erhal­ten hat, wird dort ab sofort bei der Zweitimpfung BioNTech ange­bo­ten. Eine frei­wil­lige Impfung mit AstraZeneca auf Wunsch bleibt wei­ter­hin möglich.

Landrat Petrauschke ruft alle noch nicht Geimpften auf, sich im Impfzentrum, aber auch bei den Haus- und Betriebsärzten um einen Impftermin zu bemü­hen. „Je nach Entwicklung der Nachfrage wer­den wir auch auf­su­chende Impfangebote ohne die Notwendigkeit einer Terminvereinbarung orga­ni­sie­ren“ kün­digt der Landrat wei­tere Bemühungen an, mög­lichst viele Menschen mit dem Impfangebot zu errei­chen. Zum Einsatz würde dabei dann Impfstoff von Johnson & Johnson kommen.

Terminbuchungen sind dabei für alle Bürgerinnen und Bürger ab einem Alter von 16 Jahren mit Wohnsitz in Nordrhein-​Westfalen und aus­schließ­lich über die Buchungsportale der Kassenärztlichen Vereinigung möglich:

  • online unter www​.116117​.de
  • tele­fo­nisch unter (0800) 116 117 01

Dabei gibt es keine Bindung an ein bestimm­tes Impfzentrum. Wer über einen Wohnsitz in Nordrhein-​Westfalen ver­fügt, kann lan­des­weit in jedem Impfzentrum einen Termin ver­ein­ba­ren. Kinder im Alter von 12 bis unter 16 Jahren kön­nen nach der aktu­el­len Erlasslage des Landes wei­ter­hin nur beim nie­der­ge­las­se­nen Kinder- oder Hausarzt eine Impfung erhalten.

(228 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)