Kleine Forscher aus Dormagen gewin­nen mit Seife 3malE Schulwettbewerb

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Die Gewinnerinnen und Gewinner des 3malE Schulwettbewerbs von Westenergie ste­hen fest: Zum 14. Mal in Folge reich­ten deutsch­land­weit Grundschulen, wei­ter­füh­rende Schulen und Berufskollegs ihre Ideen rund um das Thema Energie und Nachhaltigkeit ein und bewie­sen ein­mal mehr Neugier und Kreativität. 

73 tech­ni­sche, expe­ri­men­telle und digi­tale Projekte, aber auch Musik- und Theaterstücke gin­gen 2020/​2021 ins Rennen um die attrak­ti­ven Preise. Die Jury des Wettbewerbs staunte nicht schlecht und prä­mierte das Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasium aus Dormagen mit dem drit­ten Platz und 300 Euro in der Kategorie „Jahrgangsstufe fünf bis sieben“.

Großes natur­wis­sen­schaft­li­ches Interesse haben die Schülerinnen und Schüler des Bettina-​von-​Arnim-​Gymnasiums bewie­sen. In gleich drei Disziplinen, Physik, Chemie und Technik, haben sie expe­ri­men­tiert und geforscht. Zum einen haben sie Seifen und andere Pflegeprodukte sel­ber her­ge­stellt und ana­ly­siert, zum ande­ren haben sie eigene Flipperautomaten ent­wor­fen, gebaut und mit elek­tro­ni­schen Schaltungen aus­ge­stat­tet. „Ich nehme bereits seit zehn Jahren am 3malE Schulwettbewerb teil. Wir freuen uns über den Preis und die Unterstützung durch Westenergie. Die Projekte för­dern einer­seits die Teilnehmenden und moti­vie­ren Interessierte im nächs­ten Jahr dabei zu sein“, berich­tet Ina Hohn, Forscherlehrerin am Bettina-​von-​Arnim Gymnasium.

I„Wir bie­ten den Schülerinnen und Schülern durch den 3malE Schulwettbewerb die Möglichkeit, sich krea­tiv mit Themen aus der Welt der Energie und der Nachhaltigkeit zu beschäf­ti­gen und dabei auch hand­feste Lösungen zu ent­wi­ckeln“, erklärt Frithjof Gerstner, Kommunalmanager des Energieunternehmens Westenergie. Und: „Wir sind jedes Jahr begeis­tert dar­über, wie viel­fäl­tig und inno­va­tiv die ein­ge­reich­ten Projekte sind, beson­ders unter den erschwer­ten Bedingungen der Pandemie.“ Vor dem Spiel ist nach dem Spiel: Der Wettbewerb 2021/​22 star­tet gleich nach den Herbstferien. Informationen gibt es dem­nächst unter www​.3malE​.de/​s​c​h​u​l​w​e​t​t​b​e​w​erb.

Stolze Forscherinnen und Forscher: Antonia Nowara, Jana Feldmann, Lisa Marie Mayr, Felix Neuhausen (v.l., ste­hend) sowie Emily Ages und Jakob Storz (v.l. sit­zend) freuen sich über die Auszeichnung. Frithjof Gerstner von Westenergie über­reicht die Urkunde an Ina Hohn, Forscherlehrerin. Foto: Westenergie

Um die Umsetzung der Projektideen zu ermög­li­chen, unter­stützt 3malE alle teil­neh­men­den Schulen mit einem ein­ma­li­gen Fördergeld in Höhe von 500 Euro. Die Jury aus Vertreterinnen und Vertretern der BNE-​Agentur (Bildung für nach­hal­tige Entwicklung), FOM Hochschule, Stiftung Jugend forscht e. V., zdi-​Netzwerk MINT, Regio und Techniklehrerverband TUF e. V. belohnt die bes­ten Projekte mit Preisgeldern von ins­ge­samt 10.000 Euro. Die bei­den Sonderpreise sind mit jeweils 1.000 Euro dotiert.

(38 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)