Bewaffneter ver­sucht Rucksack zu ent­rei­ßen – Wer kann Hinweise geben?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen (ots) Am Donnerstag (01.07.), gegen 23:00 Uhr, erschien eine 19 Jahre alte Frau aus Dormagen bei der Polizeiwache, weil sie Opfer eines ver­such­ten Raubüberfalls wurde.

Die Frau war auf dem Heimweg vom Bahnhof, als ihr gegen 21:45 Uhr auf Höhe eines Garagenhofs an der Straße „Am Stellwerk” unver­mit­telt ein Mann gegen­über­trat. Der Unbekannte war mit einem Küchenmesser bewaff­net, sprach die Frau in einer unver­ständ­li­chen Fremdsprache an und ver­suchte ihr den Rucksack zu entreißen.

Dem Opfer gelang es, auf dem Fahrrad zu flie­hen, sodass der Räuber ohne Beute blieb. Da das Mobiltelefon der Frau bei der Flucht beschä­digt wurde, war ihr eine zeit­nahe Verständigung der Polizei nicht möglich.

  • Täterbeschreibung: männ­lich, 20 bis 30 Jahre alt, etwa 170 bis 175 Zentimeter groß, schlanke Statur, dun­kele kurze Haare, weiße Mund-​Nasen-​Maske, dunkle Regenjacke, blaue Jeans.

Zeugen wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 beim Kriminalkommissariat 25 zu melden.

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)