Meerbusch – A 52 – Pkw-​Fahrer bei Alleinunfall schwer verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Düsseldorf (ots) Dienstag, 29. Juni 2021, 18:45 Uhr – Schwer ver­letzt wurde ges­tern Abend ein Mann bei einem Alleinunfall auf der A 52 bei Meerbusch. 

Der 33-​Jährige war aus bis­lang unge­klär­ter Ursache mit sei­nem Pkw von der Fahrbahn abge­kom­men und mit einer Schutzplanke kol­li­diert. Nach den bis­he­ri­gen Ermittlungen der Autobahnpolizei war der 33 Jahre alte Mönchengladbacher mit sei­nem Audi auf dem lin­ken Fahrstreifen der A 52 in Fahrtrichtung Essen unterwegs.

Zwischen dem Autobahnkreuz Kaarst und der Anschlussstelle Büderich ver­lor er aus unkla­rer Ursache die Kontrolle über den Pkw und schleu­derte nach rechts von der Fahrbahn. Nach einer Kollision mit der dor­ti­gen Schutzplanke kam das Auto schließ­lich auf der Fahrbahn zum Stehen.

Der Mann zog sich bei dem Aufprall schwere Verletzungen zu, die sta­tio­när in einer Klinik behan­delt wer­den. Während der Unfallaufnahme kam es zu einer kurz­zei­ti­gen Vollsperrung der Richtungsfahrbahn, die voll­stän­dige Freigabe erfolgte um 20:30 Uhr.

Der Sachschaden wird auf 20.000 Euro geschätzt.

(128 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)