Analyse des Wirtschafts- und Lebensraums: Beteiligung ist bis zum 2. Juli möglich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Bis zum 2. Juli kön­nen sich Bürgerinnen und Bürger sowie Unternehmen an der Analyse des Wirtschafts- und Lebensraums an Rhein, Erft und Gillbach beteiligen. 

Die Stabsstelle Strukturwandel des Rhein-​Kreises Neuss erstellt die Studie, die eine Informationsgrundlage für die posi­tive Gestaltung der Region schaf­fen soll. Mit dem Projekt wer­den die Chancen und Potenziale des Kreises und sei­ner Kommunen vor dem Hintergrund des Strukturwandels, des Klimawandels, der Energiewende, der Innovationen und der Digitalisierung untersucht.

An der Entwicklung des Zukunftsbilds betei­ligt die Stabsstelle Arbeitnehmerinnen und Arbeitnehmer, Unternehmerinnen und Unternehmer sowie alle ande­ren Interessierten. Diese haben die Möglichkeit, ihre Meinung über Gegenwart und Zukunft des viel­fäl­ti­gen Lebens- und Wirtschaftsraums in das Vorhaben einzubringen.

Die Online-​Beteiligung fin­det unter der Adresse https://​www​.rhein​-kreis​-neuss​.de/​w​i​r​t​s​c​h​a​f​t​s​r​a​u​m​a​n​a​l​yse statt. Fragen dazu beant­wor­tet Martin Mörtl von der Stabsstelle Strukturwandel. Seine Telefonnummer lau­tet 0 21 81/​601 61 41, seine E‑Mail-​Adresse martin.moertl@rhein-kreis-neuss.de.

(27 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)