Feuerwehr löscht Schwelbrand in einem Dachstuhl

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Villau  – Niemand wurde ver­letzt, als am Freitagabend (25. Juni) in einem Haus an der Hellenbergstraße ein Schwelbrand im Dachstuhl ent­stan­den war. 

Die um 19.02 Uhr alar­mierte Freiwillige Feuerwehr war mit den Löschzügen Rommerskirchen, Widdeshoven und Evinghoven und gut 50 Einsatzkräften eilends zur Stelle.

Während Gemeindebrandinspektor Werner Bauer zwei der zunächst fünf ange­rück­ten Fahrzeuge gleich wie­der nach Hause schi­cken konnte, musste indes bei den Grevenbroicher Kollegen deren Drehleiter ange­for­dert wer­den: um Zugang zum Brandherd zu bekommen.

Auf einer Fläche von rund zehn Quadratmetern öff­ne­ten die Feuerwehrleute die Dachhaut, ent­fern­ten die glim­mende Isolierung und erstick­ten die Glutnester. Wegen der Brandursache ermit­telt die Polizei.

Die Ortsdurchfahrt von Villau blieb bis ca. 21 Uhr gesperrt, auch der Busverkehr musste umge­lei­tet werden.

(117 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)