Eichenprozessionsspinner – Drei Spielplätze gesperrt – NACHTRAG

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Drei Grevenbroicher Spielplätze muss­ten wegen des Befalls mit dem Eichenprozessionsspinner gesperrt wer­den. Fachleute wer­den die Tiere schnellst­mög­lich entfernen. 

Betroffen sind die Spielflächen am Heyerweg und An St. Georg. Die Spielspinne ist teil­weise gesperrt. Eine Spezialfirma zur Bekämpfung der gif­ti­gen Raupe ist bereits beauftragt.

Die Arbeiten sol­len noch in die­ser Woche statt­fin­den, sodass die Spielplätze zeit­nah wie­der geöff­net wer­den kön­nen. Die fei­nen Haare des Eichen-​Prozessionsspinners stel­len bei Körperkontakt eine akute gesund­heit­li­che Gefährdung für den Menschen dar.

Deshalb ist es wich­tig, befal­lene Stellen zu mei­den, Raupen und Gespinste nicht zu berüh­ren und bei Auftreten von all­er­gi­schen Symptomen sofort einen Arzt aufzusuchen.

Nachtrag:

Erfreulicherweise wurde uns soeben mit­ge­teilt, dass die Eichenprozessionsspinner an allen genann­ten Stellen ent­fernt wur­den. Die Sperrung der Spielflächen wurde aufgehoben.

(95 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)