Geldautomat in Grevenbroich-​Kapellen gesprengt – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Kapellen (ots) In der Nacht zu Mittwoch (23.06.), gegen 3 Uhr, brach­ten bis­lang unbe­kannte Täter einen Geldautomaten einer Bankfiliale an der Schubertstraße in Kapellen zur Explosion. 

Anschließend flüch­te­ten nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen drei oder vier kom­plett schwarz geklei­de­ten Personen mit einem offen­bar getun­ten dunk­len Kleinwagen (mög­li­cher­weise VW Golf) in Richtung Talstraße, ver­mut­lich um im Folgenden auf die Bundesautobahn 46 aufzufahren.

Nach der­zei­ti­gen Erkenntnissen gin­gen die Täter leer aus und konn­ten kein Geld erbeu­ten. Wie genau die Detonation aus­ge­löst wurde, kann der­zeit noch nicht abschlie­ßend gesagt wer­den und ist Gegenstand der andau­ern­den Ermittlungen.

Es ent­stand erheb­li­cher Schaden am betrof­fe­nen Gebäude. Nach Prüfung durch einen Statiker durf­ten die, durch die Detonation aus dem Schlaf geris­se­nen Mieter, wie­der in ihre Wohnungen.

Das Kriminalkommissariat 14 hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet mög­li­che Zeugen, die Hinweise auf den beschrie­be­nen Fluchtwagen oder die Tatverdächtigen geben kön­nen sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 zu melden.

(264 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)