Kellerbrand in einem Mehrfamilienhaus – Fünf leicht­ver­letzte Bewohner

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am frü­hen Morgen des 21.06.2021 wurde die Feuerwehr um 5:25 Uhr zur Alemannenstraße geru­fen, dort hat­ten die Bewohner Brandrauch bemerkt.

Bei Eintreffen der ers­ten Einsatzkräfte drang dich­ter Rauch aus den Kellerlichtschächten und Öffnungen im Treppenraum des 3 ½ geschos­si­gen Gebäudes.

Sofort gin­gen drei Trupps unter schwe­rem Atemschutz in das Gebäude vor, um die Bewohner zu ret­ten und den Brand zu bekämp­fen. Durch diese Trupps wur­den 3 Personen mit­hilfe soge­nann­ter Brandfluchthauben aus dem Gebäude geret­tet, zwei wei­tere Bewohner wur­den über eine Drehleiter gerettet.

Alle geret­te­ten Personen wur­den durch den Rettungsdienst ver­sorgt, ein Transport ins Krankenhaus war jedoch in kei­nem der Fälle erforderlich.
Der Brandherd befand sich im Keller. Dieser wurde zunächst von außen, im wei­te­ren Verlauf auch von innen durch einen Trupp abgelöscht.

Da auf­grund der Brandschäden durch den Energieversorger Gas und Strom abge­stellt wur­den, ist das Haus zur­zeit nicht bewohn­bar. Die Polizei hat die Ermittlungen zur Brandursache aufgenommen.

An der Einsatzstelle waren der haupt­amt­li­che Löschzug, der Löschzug Furth, der Löschzug Stadtmitte und ein Rettungswagen, ins­ge­samt befan­den sich 25 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

(117 Ansichten gesamt, 3 Leser heute)