Coronavirusmutationen im Rhein-​Kreis Neuss – drei Fälle Delta-Variante

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rhein-​Kreis Neuss – Unter den im Kreisgebiet aktu­ell mit dem Coronavirus infi­zier­ten Personen ist bei 107 Fällen (Vortag: 117) die Alpha-​Variante („bri­ti­sche“), bei 3 Fällen (Vortag: 0) die Delta-​Variante („indi­sche“), bei 2 Fällen (Vortag: 3) die Gamma-​Variante („bra­si­lia­ni­sche“) und bei einem Fall (Vortag: 1) die Beta-​Variante („süd­afri­ka­ni­sche“) nach­ge­wie­sen worden. 

Hierbei gibt es aktu­ell kei­nen Hot-​Spot. Der Rhein-​Kreis Neuss unter­sucht seit Ende Januar alle in den Testzentren Neuss und Grevenbroich sowie durch die mobi­len Testteams ent­nom­me­nen posi­ti­ven Corona-​Tests auf ihre Sequenzierung.

(225 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)