Beginn der Gewässermahd

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Korschenbroich – Ab dem 22. Juni beginnt der Städtische Eintsorgungsbetrieb Korschenbroich (SEK) mit der Durchführung der Mahdarbeiten an den Gewässern 2. Ordnung und den sons­ti­gen Gewässern, für wel­che dem SEK die Gewässerunterhaltungspflicht obliegt. 

Die Arbeiten kön­nen aus­schließ­lich wäh­rend der Vegetationsperiode statt­fin­den und wer­den, wie in den letz­ten Jahren auch, durch die „Tolgay Garten- und Landschaftsbau GmbH“, Radevormwald, durch­ge­führt. Daher bit­tet der SEK die Anlieger darum, der Firma Tolgay GmbH den Zutritt zu ihren Grundstücken zu gewähren.

Gem. § 97 Landeswassergesetz NRW wird dar­auf hin­ge­wie­sen, dass die Anlieger die erfor­der­li­chen Gewässerunterhaltungsarbeiten auf den Ufergrundstücken zu dul­den haben. Entsprechend dem Gewässerunterhaltungsplan wird nach dem ers­ten Mahddurchgang bis zum Ende der Vegetationsperiode ein zwei­ter Durchgang erfolgen.

Der SEK ist gemein­sam mit der Tolgay GmbH bemüht, die Beeinträchtigungen durch die Unterhaltungsmaßnahmen mög­lichst gering zu hal­ten, auch wenn sich diese natur­ge­mäß nicht immer ver­mei­den las­sen. Es wird daher sei­tens des SEK bei den Mitbürgerinnen und Mitbürgern um Verständnis gebeten.

Bei Rückfragen ste­hen Herr Tolga Er von der Tolgay GmbH unter 0173/​4130706 sowie Frau Yvonne Türks für den Entsorgungsbetrieb unter der Durchwahl 02182/5702–340, zur Verfügung.

(37 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)