Stadt führt umwelt­freund­li­ches Zigaretten-​Sammelsystem „Tobacycle“ ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Wenn Zigarettenfilter in die Umwelt gelan­gen, tra­gen sie nicht nur zur Plastikverschmutzung bei – auch Nikotin, Schwermetalle und andere Chemikalien gelan­gen in die Ökosysteme. 

Aus dem Grund setzt sich die Stadt Dormagen für eine umwelt­ge­rechte Entsorgung von Zigarettenstummeln ein und koope­riert mit dem Verein „Tobacycle“.

An fünf Standorten hat das Umweltteam der Stadt Outdoor-​Aschenbecher von „Tobacycle“ auf­ge­stellt, die eine fach­ge­rechte Entsorgung ermög­li­chen. „Die Zigarettenkippen wer­den direkt nach dem Rauchen sepa­riert, gesam­melt und anschlie­ßend rest­los ver­wer­tet, inklu­sive Asche und Giftstoffen“, erklärt Klimaschutzmanagerin Lena van der Kamp.

Durch das Recycling ent­steht ein spritz­fä­hi­ges Granulat, wor­aus Behälter für das Sammelsystem her­ge­stellt wer­den, die wie­derum voll­stän­dig in die Verwertung gege­ben wer­den kön­nen. Somit ent­steht ein geschlos­se­ner Wertstoffkreislauf.“

Zunächst wur­den die Aschenbecher am Bahnhof Dormagen, Bahnhof Nievenheim, Historischen Rathaus, Technischen Rathaus sowie an der Tourist-​Info in Zons instal­liert. Diese wer­den durch den Baubetriebshof geleert und zen­tral in einem gro­ßen Sammelgefäß auf­be­wahrt, wel­ches tur­nus­mä­ßig von Tobacycle kos­ten­los abge­holt wird.

Wenn sich das System eta­bliert, beab­sich­ti­gen wir wei­tere Sammelstellen ein­zu­rich­ten. Auch inter­es­sierte Unternehmen und Gastronomen kön­nen sich gerne an uns wen­den, wenn sie Interesse an einer Sammelstelle in ihrer Umgebung haben“, kün­digt van der Kamp an.

Zudem wur­den Taschenaschenbecher von „Tobacycle“ im Design der Stadt Dormagen ange­schafft. Diese geben Bürger*innen die Möglichkeit, auch unter­wegs die Zigarettenkippen sach­ge­mäß auf­zu­be­wah­ren und spä­ter in den Outdoor-​Aschenbechern von Tobacycle zu entsorgen.

Von Seiten des Umweltteams ist in Kooperation mit „Tobacycle“ ein Infostand in der Innenstadt ange­dacht, um mit der erst­ma­li­gen Verteilung der Taschenaschenbecher auf das neu ein­ge­rich­tete Sammelsystem hinzuweisen.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)