Aktionen und Angebote vom städ­ti­schen Jugendamt und Trägern der freien Jugendhilfe

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Meerbusch – Trotz der Einschränkungen durch die Corona-​Pandemie kön­nen sich Kinder und Jugendliche in Meerbusch auf ein wenig Spaß und Abwechslung in den Sommerferien freuen.

Möglich macht das ein inter­es­san­tes und viel­fäl­ti­ges Ferienprogramm, dass das städ­ti­sche Jugendamt gemein­sam mit den Trägern der freien Jugendhilfe unter den aktu­ell gel­ten­den Corona-​Regeln erstellt hat.

Angeboten wer­den unter ande­rem „Skateboard für Anfänger“, Fahrrad-​Reparatur-​Kurse, Nistkästen bauen, gemein­sam Brot backen oder tolle Bilder mit der Kunstform Acrylic Pouring – zu Deutsch: Acryl gie­ßen – selbst gestalten.

Das Ferienprogramm wird vom Städtischen Abenteuerspielplatz, der Mobilen Jugendarbeit der Stadt und den Jugendzentren „Oase“ in Büderich, „Katakombe“ in Osterath, der mobi­len Jugendeinrichtung „Karibu“ sowie der „Arche Noah Meerbusch“ angeboten.

Alle Teilnehmer müs­sen im Vorfeld beim jewei­li­gen Anbieter ange­mel­det wer­den und nach heu­ti­gem Stand zu Beginn eines jeden Angebotes einen nega­ti­ven Coronatest vor­le­gen. Weitere Informationen gibt es beim jeweils genann­ten Anbieter der Aktion. Eine Übersicht über die ver­schie­de­nen Aktivitäten ist zudem unter www​.meer​busch​.de abrufbar.

(101 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)