Schwerer Unfall zwi­schen Fahrradfahrern – Polizei ermit­telt nach Frontalkollision – Zeugen gesucht

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Montag (14.06.), gegen 17:50 Uhr, waren Polizei und Rettungskräfte an der Stresemannallee, zwi­schen der Langemarckstraße und dem Willy-​Brand-​Ring, im Einsatz. 

Auf dem dor­ti­gen Fuß- und Radweg, der für beide Fahrtrichtungen frei­ge­ge­ben ist, waren offen­bar zwei Radfahrer (61 und 42 Jahre alt) fron­tal mit­ein­an­der kol­li­diert und schwer gestürzt.

Der Gesundheitszustand bei­der Männer war so kri­tisch, dass sie von Rettungskräften ins Krankenhaus gebracht und dort teils inten­siv­me­di­zi­nisch behan­delt wer­den mussten.

Das Verkehrskommissariat hat die Ermittlungen zum genauen Unfallhergang auf­ge­nom­men und sucht mög­li­che Zeugen des Zusammenstoßes (Telefon 02131 300–0). Denn auf­grund schwe­rer Kopfverletzungen konnte einer der bei­den Beteiligten nach wie vor nicht befragt werden.

Derzeit soll nach Auskunft der Mediziner sein Zustand jedoch nicht mehr akut lebens­be­droh­lich sein.

(150 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)