Garzweiler – Wohnung nach Brand nicht bewohnbar

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Jüchen-​Garzweiler – Am Sonntag Morgen wur­den Feuerwehr und Rettungsdienst zu einem gemel­de­ten Wohnungsbrand auf die Straße „Unter den Linden” in Garzweiler alarmiert. 

Die nach weni­gen Minuten an der Einsatzstelle ein­tref­fen­den Kräfte stell­ten einen Vollbrand einer Erdgeschosswohnung in einem Mehrfamilienhaus fest. Da sowohl die Brandwohnung als auch das rest­li­che Gebäude bereits durch die Anwohner ver­las­sen wurde, konnte sich umge­hend auf die Einleitung der Brandbekämpfung durch einen Trupp unter Atemschutz mit­tels C‑Strahlrohr (bis 200 Liter pro Minute) kon­zen­triert werden.

Bereits nach weni­gen Minuten konnte der Brand unter Kontrolle gebracht und somit eine Brandausbreitung auf das rest­li­che Gebäude ver­hin­dert wer­den. Der Anwohner der Brandwohnung wurde durch den eben­falls vor Ort befind­li­chen Notarzt gesich­tet, konnte aber vor Ort verbleiben.

Im wei­te­ren Einsatzverlauf wurde das gesamte Gebäude mit­tels Lüfter belüf­tet, frei gemes­sen, sowie die Brandwohnung mit­tels Wärmebildkamera kon­trol­liert und Glutnester abge­löscht. Die Einsatzstelle wurde zur Brandermittlung an die Polizei übergeben.

Aufgrund des Brandverlaufs ist die Wohnung gegen­wär­tig nicht bewohn­bar. Die Feuerwehr war mit rund 40 Einsatzkräften der Einheiten Jüchen und Hochneukirch, sowie dem Führungsdienst und Einsatzleitwagen im Einsatz.

Einsatzstelle in Garzweiler. Foto: Ffw Jüchen
(129 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)