Stadt star­tet Masterplan-​Prozess für moderne und zukunfts­fä­hige Innenstadt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Moderner, attrak­ti­ver, grü­ner, zukunfts­fä­hi­ger – die Innenstadt der Stadt Dormagen soll wei­ter­ent­wi­ckelt wer­den. Im Juni stößt die Stadt den Masterplan Innenstadt an, der dar­auf abzielt, das Zentrum der Stadt unter Einbeziehung der Bürger*innen weiterzuentwickeln. 

Mit einem Integrierten städ­te­bau­li­chen Entwicklungskonzept (ISEK) und dar­auf auf­bau­end einem Masterplan sol­len die gro­ßen Herausforderungen der Zukunft auch in der Innenstadt vor­aus­ge­dacht wer­den. Ziel ist es, ein Zukunftsbild für die Innenstadt zu erar­bei­ten. Langfristig soll die Qualität der Innenstadt als Wirtschaftsstandort, Wohnort und Kommunikationsraum ver­bes­sert werden.

Konkret möchte die Stadt unter ande­rem eru­ie­ren, ob die Innenstadt noch zeit­ge­mäß gestal­tet ist, ob sie aus­rei­chende Angebote zum Einkaufen, zum Wohnen, zum Versorgen und Verweilen bie­tet und wel­che Folgen die Corona-​Pandemie auf die Innenstadt hat. Eine wei­tere zen­trale Frage ist, wel­che Herausforderungen durch den Klimawandel auf die Innenstadt zukom­men und wie die­sen durch lokale Klimaschutz-​Maßnahmen gezielt begeg­net wer­den kann.

Um alle ver­schie­de­nen Akteur*innen aus der Innenstadt wie Einzelhändler*innen und Eigentümer*innen aktiv ein­zu­be­zie­hen, wer­den die kom­men­den Planungsschritte eng von ver­schie­de­nen Beteiligungsformaten beglei­tet. „Wichtig ist mir, dass sich die gesamte Stadtgesellschaft aus allen Stadtteilen an der Entwicklung unse­rer Innenstadt betei­ligt, damit wir mög­lichst alle Interessen bei den Planungen berück­sich­ti­gen kön­nen“, so Lierenfeld.

Deshalb hat der Fachbereich Städtebau in Abstimmung mit einem Planungsbüro eine digi­tale Projektseite erstellt, auf der sich die Bürger*innen regel­mä­ßig über die Inhalte der Planungen und den Fortschritt der Projekte infor­mie­ren kön­nen. Die Plattform mit allen wei­te­ren Informationen ist unter www​.open​-werk​stadt​.de/​p​r​o​j​e​k​t​e​/​d​o​r​m​a​gen zu fin­den. Bereits jetzt kön­nen sich alle Bürger*innen auf der Plattform an einer Online-​Umfrage beteiligen.

Zu einem spä­te­ren Zeitpunkt soll die­ses Angebot durch Beteiligungsformate in Präsenzform, soweit Pandemie-​bedingt mög­lich, ergänzt wer­den. Bürgermeister Erik Lierenfeld hofft dann auf eine hohe Beteiligung: „Ich wün­sche mir, dass uns viele Dormagenerinnen und Dormagener auf unse­rem Weg zu einer schö­ne­ren Innenstadt unter­stüt­zen. Ich bin davon über­zeugt, dass wir gemein­sam viele unent­deckte Potenziale der Innenstadt frei­le­gen kön­nen. Ich freue mich sehr auf den Austausch in die­sem span­nen­den Prozess.“

(8 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen