Stadt orga­ni­siert Impfung für Belegschaft

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich – Seit die­ser Woche dür­fen auch Betriebsärzte gegen COVID-​19 imp­fen. Die Stadt Grevenbroich nutzt diese Möglichkeit und hat allen Beschäftigten ein Impfangebot unterbreitet.

In den nächs­ten Tagen erhal­ten alle 70 Personen, die Interesse an dem Angebot bekun­det haben, auf die­sem Wege ihre Erstimpfung. Organisiert haben die­ses Angebot Dezernent Claus Ropertz und Betriebsarzt Peter Stöcker, der den Impfstoff beschafft hat. Die Stadt Grevenbroich gehört zu den ers­ten Kommunen, die ihren Beschäftigten so ein Angebot machen kann.

Bereits in den letz­ten Wochen und Monaten waren zahl­rei­che Beschäftigte aus beson­ders gefähr­de­ten Bereichen wie dem Jugendamt, dem Ordnungs- und Servicedienst, dem Sozialbereich oder den Schulsekretariaten über das Impfzentrum des Rhein-​Kreises Neuss geimpft wor­den. Nun konnte die Stadt Grevenbroich ein all­ge­mei­nes Impfangebot unterbreiten.

Die Stadtverwaltung als Arbeitgeberin kommt somit ihrer Verantwortung gegen­über der Belegschaft nach. Gesundheitsschutz ist ein Aspekt, auf den wir gro­ßen Wert legen. Jahr für Jahr bie­ten wir bei­spiels­weise eine Grippeschutzimpfung an, und über­neh­men auch die Kosten für Impfungen, die bei der Einstellung als Betreuungsperson im Kita-​Bereich not­wen­dig sind“, erklärt Ropertz.

(47 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen