Öffentlich geför­der­ter Wohnungsbau geht voran: In Dormagen ent­ste­hen neue Wohnungen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen – Der öffent­lich geför­derte Wohnungsbau in Dormagen macht große Fortschritte. Nachdem der Rat der Stadt Dormagen im Jahr 2019 für öffent­lich geför­der­ten Wohnraum eine Quote von min­des­tens 30 Prozent für die Bebauung von städ­ti­schen Grundstücken beschlos­sen hatte, sind nun die ers­ten öffent­lich geför­der­ten Wohnungen fertig.

Im Baugebiet Nievenheim IV, Im Scheidpatt 70–74, wur­den in die­sem Frühjahr ins­ge­samt 27 Wohnungen, davon neun öffent­lich geför­derte Wohnungen, fer­tig­ge­stellt. 2018 wurde dort ein städ­ti­sches Grundstück an die Kölner Wohngenossenschaft eG ver­äu­ßert mit der Auflage, dort min­des­tens 30 Prozent öffent­lich geför­der­ten Wohnraum zu realisieren.

In Dormagen-​Mitte wurde 2019 das städ­ti­sche Grundstück Hardenbergstr. 3 an eine Investorin ver­äu­ßert mit der Auflage, dort aus­schließ­lich Ein- und Zwei-​Zimmer-​Wohnungen für Berechtigte der Einkommensgruppe A zu errich­ten. Der Spatenstich für die 16 Mietwohnungen erfolgte im Juni 2020. „Alle Wohnungen wer­den bar­rie­re­frei und zwei davon spe­zi­ell für Rollstuhlnutzende errichtet.

Fortschritte gibt es auch im Baugebiet „Östlich der Schulstraße“ in Stürzelberg. Dort wer­den auf dem ehe­ma­li­gen Sportplatzgelände öffent­lich geför­derte bzw. preis­ge­dämpfte Wohnungen und eine Kindertagesstätte ent­ste­hen. Ein städ­ti­sches Grundstück wurde im Jahr 2020 an die Soziale Kitabau GmbH ver­äu­ßert, die im Erdgeschoss und im ers­ten Geschoss eine vier­grup­pige Kindertagesstätte und im zwei­ten und drit­ten Geschoss neun öffent­lich geför­derte Wohnungen errich­ten wird.

Weitere Wohnungen ent­ste­hen in Horrem. In Kürze wer­den dort 13 zusätz­li­che Wohnungen zur Verfügung ste­hen. Die Dormagener Baugenossenschaft eG beginnt noch in die­sem Jahr „Am Hagedorn 17a“ mit dem Bau 13 neuer Mietwohnungen, für die sie öffent­li­che Mittel bean­tragt hat.

Voraussetzung für die Anmietung der­art güns­ti­ger Wohnungen ist ein Wohnberechtigungsschein, der im Bereich Soziales Wohnen im Neuen Rathaus bean­tragt wer­den kann. Weitere Informationen hierzu gibt es tele­fo­nisch bei Frau Katja Linek unter 02133 257 339 oder per E‑Mail an katja.linek@stadt-dormagen.de.

(30 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen