Feuerwehr löscht Kellerbrand in Gustorf – Fünf Personen verletzt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Gustorf – Ein Feuer in einem Keller eines Zweifamilienhauses löste am Montagabend einen Einsatz der Feuerwehr in Gustorf aus. Dabei wur­den fünf Personen leicht verletzt. 

Das Feuer konnte schnell gelöscht wer­den. Gegen 22.15 Uhr alar­mierte die Kreisleitstelle Neuss die Einsatzkräfte zur Paul-​Hindemith-​Straße in den Grevenbroicher Ortsteil Gustorf. Beim Eintreffen der Feuerwehr drang Rauch aus dem Keller des Wohnhauses. Unter schwe­rem Atemschutz und mit einem C‑Rohr drang die Feuerwehr in den Keller vor.

Dort brann­ten ein Regal und ein darin lie­gen­des Hoverboard. Dies sorgte für eine starke Rauchentwicklung“, schil­dert Einsatzleiter Stephan Durst die Situation vor Ort.

Der Rettungsdienst unter­suchte im Verlauf des Einsatzes drei Erwachsene und zwei Kinder, die sich zum Zeitpunkt der Brandentstehung noch im Gebäude befan­den und durch den ver­rauch­ten Hausflur nach drau­ßen gelang­ten. Ein hin­zu­ge­ru­fe­ner Notarzt stellte jedoch fest, dass kei­ner der fünf Patienten in einem Krankenhaus behan­delt wer­den muss.

Da die Akkus des elek­tri­schen Boards immer wie­der auf­flamm­ten, muss­ten die Einsatzkräfte diese noch län­gere Zeit außer­halb des Hauses küh­len. Nach umfang­rei­chen Lüftungsmaßnahmen und anschlie­ßen­der Kontrolle mit einer Wärmebildkamera konnte der Einsatz gegen 0.30 Uhr für alle Kräfte been­det werden.

Im Einsatz waren 30 Florianer der ehren­amt­li­chen Einheiten aus Gustorf/​Gindorf und der Stadtmitte sowie der haupt­amt­li­chen Wache. Aussagen zur Schadenshöhe und zur Brandursache kann die Feuerwehr nicht machen.

Im Anschluss an die­sen Einsatz waren die Kräfte noch bis etwa 2 Uhr mit einer rund 800 Meter lan­gen Ölspur beschäf­tigt. Diese erstreckte sich in Orken über die Düsseldorfer Straße, Stettiner Straße und Berliner Straße.

(41 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen