Verdacht ille­ga­ler Straßenrennen – Führerscheine und Fahrzeuge sichergestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Das Verkehrskommissariat der Polizei Neuss ermit­telt gleich in zwei Fällen wegen des Verdachts eines ille­ga­len Kraftfahrzeugrennens. 

Wer annimmt, dass hierzu zwin­gend zwei oder mehr Fahrzeuge sich einen Geschwindigkeitswettkampf lie­fern müs­sen, liegt falsch, wie der fol­gende Sachverhalt zeigt:

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (5.6. /​6.6.), gegen 2:45 Uhr, fiel einer Zivilstreife der Polizei ein Audi auf, der auf der Düsseldorfer Straße in Neuss stark beschleu­nigte, mit deut­lich über­höh­ter Geschwindigkeit abrupt den Fahrstreifen wech­selte und so die dor­tige S‑Bahnhaltestelle sowie eine Straßenbahnhaltestelle passierte.

An der Rotlicht zei­gen­den Ampel in Höhe der Straße „Am Kaiser” hiel­ten die Beamten den jun­gen Mann an. Den 23-​Jährigen aus Mülheim erwar­tet nun in Strafverfahren wegen des Verdachts eines ver­bo­te­nen Straßenrennens. Die Beamten stell­ten das Fahrzeug sowie den Führerschein des Verdächtigen sicher.

Am spä­ten Sonntagabend (6.6.), gegen 23:30 Uhr, wurde erneut eine Zivilstreife auf laut auf­heu­lende Motorengeräusche auf­merk­sam. Dieses Mal beob­ach­te­ten die Polizisten zwei Motorräder, wie diese neben­ein­an­der leicht ver­setzt die zuläs­sige Höchstgeschwindigkeit der Düsseldorfer Straße stark über­schrit­ten. Nachdem die 30 und 31-​jährigen Düsseldorfer an einer Rotlicht zei­gen­den Ampel stopp­ten, beschleu­nig­ten sie ihre hoch­mo­to­ri­sier­ten Zweiräder anschlie­ßend wie­der stark. Sie konn­ten schluss­end­lich noch auf der Düsseldorfer Straße ange­hal­ten und kon­trol­liert werden.

Auch in die­sem Fall stell­ten die Polizisten die Motorräder sowie die Führerscheine sicher, die Männer müs­sen sich eben­falls einem Strafverfahren wegen des Verdachts eines ver­bo­te­nen Kraftfahrzeugrennens stellen.

(72 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)

Hinterlasse jetzt einen Kommentar

Kommentar hinterlassen