Unwetter führt zu zahl­rei­chen Einsätzen in Rommerskirchen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Seit 19:50 Uhr am Freitagabend war die Freiwillige Feuerwehr Rommerskirchen auf­grund des Starkregenereignisses im Dauereinsatz.

Der Löschzug Rommerskirchen über­nahm den Grundschutz der Gemeinde, wäh­rend die drei Löschzüge Nettesheim, Evinghoven und Widdeshoven an sie­ben Einsatzstellen in den Ortslagen Oekoven, Deelen, Evinghoven und Widdeshoven Soforthilfe leisteten.

Einsatzörtlichkeiten waren über­flu­te­ten Straßen, die teil­weise bis zu 40cm unter Wasser stan­den. Besonders stark betrof­fen war die Bruchstraße in Widdeshoven.

Seit dem frü­hen Samstagmorgen sind die drei Feuerwehrlöschzüge Widdeshoven, Evinghoven und Nettesheim mit rund 30 Einsatzkräften erneut im Einsatz: Am Gillbach in Widdeshoven in Höhe der Straße „Im Kamp“ wird Wasser abge­pumpt. Hier droht der Bach über die Ufer zu tre­ten und Keller zu überfluten.

Auch das Technische Hilfswerk hat Pumpen zur Verfügung gestellt. Mitarbeiter des Bauhofes und der Polizei haben die Straße gesperrt, die Ortslage Widdeshoven soll weit­räu­mig umfah­ren werden.

(722 Ansichten gesamt, 3 Leser heute)