Gehweganlage Ueckinghovener Straße /​Rosenhof wurde wiederhergestellt

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen-​Deelen – Auf Anregung von Dr. Juliane Böttcher, einer Anwohnerin der Ueckinghovener Straße, hat die Gemeinde jetzt die ehe­ma­lige Gehweganlage im Bereich zwi­schen Bebauungsende und Einmündung der Straße Im Rosenhof wiederhergestellt.

Auf dem Abschnitt ist es nun­mehr wie­der mög­lich, den Weg zu nut­zen, sodass Fußgänger nicht län­ger im Straßenraum gehen müs­sen“, erklärt Tiefbauamtsleiter Rudolf Reimert. Die Ueckinghovener Straße in Deelen ver­bin­det als Gemeindestraße den Ort mit Ueckinghoven.

Neben dem dadurch anfal­len­den Anliegerverkehr wird diese Straße auch durch land­wirt­schaft­li­che Verkehre und den ÖPNV genutzt. Juliane Böttcher hat sich für die schnelle und unkom­pli­zierte Umsetzung bei der Verwaltung bedankt und freut sich dar­über, dass der Gehweg nun wie­der nutz­bar ist.

Eine dar­über hin­aus­ge­hende Maßnahme ist laut Rudolf Reimert aus zwei Gründen nicht ange­strebt wor­den: Zum einen wäre hier­für wei­te­rer Grunderwerb erfor­der­lich. Dieser ist aber auf­grund der Bestandsbebauung nur im Bereich der jet­zi­gen Wiesenflächen also in etwa auf hal­ber Strecke realistisch.

Zum ande­ren würde bei einem voll­stän­di­gen, regel­kon­for­men Ausbau auch eine Beitragspflicht der Anwohner aus­ge­löst, die mit der hier erfolg­ten Ausbesserung ver­mie­den wer­den konnte“, so Reimert weiter.

(43 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)