Feuerwehr löscht Kellerbrand in Neuenhausen – drei Personen betroffen

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Grevenbroich-​Neuenhausen – In einem Haus mit zwei Wohneinheiten in Neuenhausen kam es am Mittwochmittag gegen 12:30 Uhr zu einem Kellerbrand. In dem Gebäude am Sanddornweg hatte sich die Heizungsanlage entzündet.

Insgesamt wurde eine Person bei dem Einsatz ver­letzt. Zwei wei­tere wur­den durch die Feuerwehr betreut. Das Feuer konnte zügig gelöscht wer­den. Beim Notruf schil­derte ein Anrufer der Kreisleitstelle, dass sich noch Personen im Haus befänden.

Aufgrund der Lagemeldung ent­sandte die Leitstelle einen zusätz­li­chen Rettungswagen sowie einen Notarzt zur Einsatzstelle. Beim Eintreffen der Feuerwehr fan­den die Retter ins­ge­samt drei Personen vor dem Haus vor. „Es befand sich zum Glück nie­mand mehr im Gebäude“, schil­dert Einsatzleiter Detlev Schwerdtner.

Zwei Personen wur­den wäh­rend des Einsatzes vom Rettungsdienst betreut. Eine wei­tere Person, die zunächst Löschversuche im Keller unter­nom­men hatte, kam zur Kontrolle mit dem Rettungswagen ins Krankenhaus.

Ein Trupp unter schwe­rem Atemschutz konnte das Feuer an der Heizungsanlage zügig löschen. Anschließend belüf­te­ten die Helfer das Gebäude. Die Einsatzstelle wurde danach ans Energieversorgungsunternehmen über­ge­ben. Gegen 13:20 rück­ten die letz­ten Einsatzkräfte ein.

Die Feuerwehr war mit rund 20 Einsatzkräften der ehren­amt­li­chen Einheiten Stadtmitte und Gustorf-​Gindorf sowie der haupt­amt­li­chen Wache im Einsatz. Die Einheit Stadtmitte wurde zeit­nah aus dem Einsatz her­aus­ge­löst und besetzte anschlie­ßend die Feuerwache in Grevenbroich. Zur Brandursache und Schadenshöhe kann die Feuerwehr keine Angaben machen.

(51 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)