Sexuelle Belästigung in Linienbus – Polizei fahn­det nach Verdächtigem

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am Montagmittag (31.5.) soll es in Neuss zu einer sexu­el­len Belästigung gekom­men sein. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen auf­ge­nom­men und bit­tet um Hinweise.

Gegen 14:00 Uhr fuhr eine Minderjährige mit der Buslinie 841 in Neuss. An der Haltestelle Zolltor soll sich ein Mann neben sie gesetzt und sie mehr­fach berührt haben. Die Schülerin stieg dar­auf­hin an der Straße „Am Steinacker” aus. Nach Aussage des Mädchens hät­ten sich wei­tere Fahrgäste im Bus befunden.

  • Der Unbekannte wird als männ­lich mit wei­ßem, lich­ten Haar beschrieben.
  • Er soll ein leicht spe­cki­ges, run­des Gesicht und Augenringe gehabt haben.
  • Bekleidet war er mit einer grü­nen Kapuzenjacke, einer blauen Jeanshose und einer Maske.
  • Aufgrund der Erscheinung wird der Verdächtige eher als „etwas älter” geschätzt. Sein Erscheinungsbild sei deutsch.

Gegen 20:30 Uhr wurde die Polizei über den Sachverhalt infor­miert. Eine Fahndung nach dem Verdächtigen ver­lief bis­lang erfolglos.

Die Kriminalpolizei hat Ermittlungen auf­ge­nom­men und fragt, wer Angaben zur Identität des ver­däch­ti­gen Mannes machen kann. Hinweise nimmt das Kriminalkommissariat 11 unter der Telefonnummer 02131 300–0 entgegen.

(202 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)