Brand eines Stroh-​LKW – Teilsperrung der B9 über Stunden erforderlich

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Neuss (ots) Am gest­ri­gen Freitag, den 28.05.2021, wurde die Feuerwehr um 16:46 Uhr zu einem Einsatz auf der B9 in Höhe der Autobahn A46 geru­fen. Mehrere Anrufer mel­de­ten einen qual­men­den LKW direkt hin­ter der Anschlussstelle Uedesheim.

Bei Eintreffen der ers­ten Einsatzkräfte bestä­tigte sich die Meldung. Ein mit meh­re­ren Tonnen Stroh bela­de­ner LKW stand nahezu in Vollbrand. Ein zufäl­lig vor­bei­kom­men­der Kehrmaschinen Fahrer hatte bereits mit der Brandbekämpfung begon­nen und hielt das Feuer mit dem Wasserschlauch sei­ner Kehrmaschine in Schach. Er ver­lang­samte das Übergreifen der Flammen auf den Rest des LKW und trug damit dazu bei, schlim­me­res zu verhindern.

Die ein­tref­fen­den Einsatzkräfte über­nah­men dann die Brandbekämpfung mit meh­re­ren Strahlrohren und konn­ten das Feuer unter Kontrolle brin­gen. Schon auf der Anfahrt wurde zusätz­lich ein Traktor der Feuerwehr alar­miert, der dabei half, Erste noch bren­nende Strohballen vom LKW zu entladen.

Um das Feuer aller­dings end­gül­tig bekämp­fen zu kön­nen, wurde ein Teleskopstapler der Feuerwehr Düsseldorf ange­for­dert. Mit die­sem „Manitou” konnte das Stroh kom­plett abge­la­den und von Einsatzkräften abge­löscht wer­den. Das teil­weise abge­brannte Stroh wurde dann zur Abfalldeponie Grefrath gebracht und ent­sorgt. Dort stand der Löschzug Grefrath bereit, um noch ver­blie­bene Glutnester abzu­lö­schen. Die Teilsperrung der B9 dau­erte bis in den spä­ten Abend, da das Abladen des Strohs sehr zeit­in­ten­siv war.

Nachlöscharbeiten nach LKW Brand. Foto: Feuerwehr

Im Einsatz waren neben dem haupt­amt­li­chen Löschzug die Löschzüge Uedesheim, Grefrath und Holzheim. Unterstützt wur­den sie von Einsatzkräften der Feuerwehr Düsseldorf mit einem Teleskopstapler. Insgesamt waren rund 30 Einsatzkräfte an der Einsatzstelle.

Der Löschzug Stadtmitte stellte für die Dauer des Einsatzes eine Wachbereitschaft auf der Hauptwache in Neuss sicher und wurde prompt zusam­men mit dem Löschzug Norf zu einem Zimmerbrand in Norf geru­fen, der sich glück­li­cher­weise als ange­brann­tes Essen herausstellte.

(175 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)