Malerviertel III – Stadt lädt zu akti­ver Bürgerbeteiligung ein

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem – Am nörd­li­chen Rand des Stadtteils Horrem soll ein Quartier der Zukunft ent­ste­hen – das Malerviertel III. In Kürze lobt die Stadt Dormagen mit qua­li­fi­zier­ten Stadtplaner*innen und Landschaftsarchitekt*innen einen Wettbewerb aus, um das Gebiet zu entwickeln.

Städtebauliches Ziel des Wettbewerbsverfahrens ist die Entwicklung eines moder­nen und kli­ma­freund­li­chen Wohnquartiers in dem rund 15 Hektar gro­ßen Gebiet. Um die Bürger*innen eng in den Prozess ein­zu­bin­den, fin­den ab Montag, 14. Juni meh­rere Veranstaltungen statt, in denen sich die Bürger*innen aktiv in die Planungen ein­brin­gen können.

Für die Stadt Dormagen ist das Malerviertel III eines der wich­tigs­ten und größ­ten Neubaugebiete. Dort wol­len wir neuen Wohnraum schaf­fen, der sowohl von Familien als auch von Senioren und Singles drin­gend benö­tigt wird“, erklärt Bürgermeister Erik Lierenfeld. „Besonders am Herzen liegt mir dabei, dass wir im Rahmen die­ses Projektes eine Klimaschutz-​Siedlung schaf­fen wol­len. Dies zeigt ein­mal mehr, wie sehr sich die Stadt Dormagen für den Umwelt- und Klimaschutz engagiert.“

Auftakt der Veranstaltungsreihe, die vor­aus­sicht­lich aus­schließ­lich in digi­ta­ler Form statt­fin­den wird, ist am 14. Juni um 18 Uhr. Die erste Veranstaltung fin­det noch vor Beginn des Wettbewerbsverfahrens statt, um den Bürger*innen die Rahmenbedingungen, Aufgabenstellung und das Wettbewerbsverfahren im Allgemeinen zu erläutern.

Die Wünsche und Bedürfnisse der Bürger*innen sol­len fest­ge­hal­ten und so mög­lichst früh­zei­tig in die Planungen inte­griert wer­den“, so Lierenfeld. Interessierte erhal­ten unter www​.dor​ma​gen​.de/​m​a​l​e​r​v​i​e​r​t​e​l​-​iii den Link zur Veranstaltung. Für die Veranstaltung wird eine sta­bile Internetverbindung – am bes­ten PC oder Laptop – benö­tigt. Wichtig sind zudem ein aktu­el­ler Browser, eine Kamera sowie ein Mikrofon. Die zweite Veranstaltung fin­det am 13. September statt. Die Abschlussveranstaltung ist für den 29. November vorgesehen.

Wir freuen uns über viele Ideen und krea­tive Vorschläge. Nutzen Sie die Gelegenheit und unter­stüt­zen Sie uns, damit wir gemein­sam ein anspre­chen­des, moder­nes und kli­ma­freund­li­ches Wohnquartier schaf­fen“, so der Bürgermeister.

Dort soll das Malerviertel III ent­ste­hen. Karte Stadt

Info:
Die Fläche „Malerviertel III“ befin­det sich am nörd­li­chen Rand des Stadtteils Horrem und stellt den drit­ten Entwicklungsschritt des Malerviertels dar. Auf der Fläche soll eine wohn­bau­li­che Entwicklung aus einer Mischung unter­schied­li­cher Gebäudetypologien von Einfamilienhäusern, Doppelhaushälften, Reihenhäusern und Geschosswohnungsbauten entstehen.

Ergänzt wer­den soll die Wohnnutzung durch einen Nahversorger und eine Kindertagesstätte. Angedacht ist ein fußgänger- und fahr­rad­fah­rer­freund­li­ches Quartier mit der Verbindung zu bestehen­den Wegenetzen Richtung Ortsmitte, Schulen, ÖPNV-​Haltepunkte, Innenstadt und zur angren­zen­den Landschaft.

Bereits im Jahr 1960 wurde auf der süd­öst­lich angren­zen­den Fläche die Entwicklung des Malerviertels I vor­an­ge­trie­ben. Im Jahr 2008 folgte im Nordosten die Entwicklungsfläche Malerviertel II.

(295 Ansichten gesamt, 2 Leser heute)