Geldautomat gesprengt – Wer kann Hinweise auf die Täter geben?

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Dormagen-​Horrem (ots) Am Donnerstag (27.05.), gegen 02:20 Uhr, spreng­ten Unbekannte einen Geldausgabeautomaten an der Kieler Straße. Der Automat befand sich in der Außenwand eines Bürogebäudes im dor­ti­gen Industriegebiet.

Ein Zeuge hatte zwei Explosionsgeräusche gehört und im Anschluss einen dun­kel geklei­de­ten Mann aus dem Gebäude lau­fen sehen. Der Unbekannte stieg auf der Beifahrerseite in eine sil­berne Audi Limousine, die dann mit quiet­schen­den Reifen davonfuhr.

Das Fahrzeug flüch­tete über die Alte Heerstraße und die Kreisstraße 18 zur Autobahn 57 in Richtung Köln. Der Audi hatte Bergheimer Kennzeichen (BM-​SB ????).

Eine sofort ein­ge­lei­tete Fahndung nach den Tätern blieb bis­lang ohne Erfolg. An dem Bürogebäude ent­stand hoher Sachschaden, der­zeit prüft ein Statiker, ob die Räume betre­ten wer­den können.

Der Geldausgabeautomat wurde voll­stän­dig zer­stört. Wie genau die Täter vor­gin­gen und ob sie Bargeld erbeu­te­ten, ist Gegenstand der kri­mi­nal­po­li­zei­li­chen Ermittlungen.

Zeugen, die im Zusammenhang mit der Tat oder in den Tagen zuvor ver­däch­tige Beobachtungen gemacht haben, wer­den gebe­ten, sich unter der Telefonnummer 02131 300–0 beim Kriminalkommissariat 14 zu melden.

(77 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)