Offenen Ganztagsschulen keh­ren wie­der zu ihrem Angebot zurück

Ihre Unterstützung zählt!

Geschätzter Leser, Sie finden die Veröffentlichungen hier interessant und nützlich? Das ist erfreulich!

Wenn nur 10% der Leser regelmäßig 20 Cent pro Tag zahlen, können davon die laufenden Betriebskosten gedeckt, die Berichterstattung ausgeweitet sowie ggf. zusätzliche Redakteure beschäftigt werden.

Sie können Ihre Zuwendung über z. B. "PayPal" oder per Banküberweisung tätigen. Gerne nenne ich Ihnen die Bankverbindung. Bitte fragen Sie nach. Weitere Informationen finden Sie hier.

Danke
Robert Schilken, Herausgeber



Rommerskirchen – Mit den durch die gesun­ke­nen InzidenzWerten mög­li­chen Lockerungen der „Corona-​Notbremse“ kehrt für Grundschüler und deren Eltern ein Stück Normalität zurück. 

Dies gilt neben dem ab kom­men­dem Montag, 31. Mai, wie­der gel­ten­den Präsenzunterricht in Klassenstärke auch für das Betreuungsangebot der Offenen Ganztagsschule (OGS). Nach Auskunft des NRW-​Schulministeriums soll von der regel­mä­ßi­gen Teilnahme „nur noch in begrün­de­ten Ausnahmefällen abge­wi­chen werden.“

Wie Bürgermeister Dr. Martin Mertens mit­teilt, wird daher in den drei Grundschulen der Gemeinde am 31. Mai auch die OGS wie­der auf­ge­nom­men. Die Eltern wer­den gebe­ten, mit den OGS-​Leitungen abzu­stim­men, ob ihre Kinder wie­der dau­er­haft teil­neh­men. Zu beach­ten ist auch in der OGS das schu­li­sche Hygienekonzept. Zudem sind nach wie vor coro­nabe­dingte Anpassungen im Ablauf nötig.

Bei den Kindertagesstätten bleibt es dage­gen nach der aktu­el­len Coronabetreuungsverordnung einst­wei­len noch beim ein­ge­schränk­ten Regelbetrieb. Für die Rommerskirchener Kitas bedeu­tet dies u.a., dass die Betreuung der Kinder wöchent­lich um fünf Stunden kür­zer als im regu­lä­ren Betrieb ausfällt.

(116 Ansichten gesamt, 1 Leser heute)